Alarmsignale richtig deuten

Hat sich Ihr Haar so verändert? Dann schnell ab zum Arzt!

Stumpfes, glanzloses Haar deutet oftmals auf zu viel Stress, Überlastung oder aber auch Vitaminmangel hin. Manchmal kann auch die Einnahme bestimmter Medikamente daran schuld sein. Allerdings ist ein ist ein trockener, matter Schopf auch ein Warnzeichen für eine Schilddrüsenunterfunktion. Tipp: Am besten konsultieren Sie Ihren Hausarzt. Eine Blutbild wird Aufschluss darüber geben, was Ihnen fehlt.
1 von 5
Stumpfes, glanzloses Haar deutet oftmals auf zu viel Stress, Überlastung oder aber auch Vitaminmangel hin. Manchmal kann auch die Einnahme bestimmter Medikamente daran schuld sein. Allerdings ist ein trockener, matter Schopf auch ein Warnzeichen für eine Schilddrüsenunterfunktion. Tipp: Am besten konsultieren Sie Ihren Hausarzt. Eine Blutbild wird Aufschluss darüber geben, was Ihnen fehlt.
Wer in jungen Jahren schon ergraut, der ist entweder genetisch vorbelastet oder aber es fehlen ihm wichtige Nährstoffe. Außerdem können graue Haare in einem zu frühen Stadium auch auf eine Schilddrüsenüberfunktion, genannt Morbus Basedow, hinweisen. Auch wenn die Schilddrüsenfunktion mithilfe von Hormontabletten wieder hergestellt wird, bildet sich die Ursprungsfarbe der Haare nicht zurück.
2 von 5
Wer in jungen Jahren schon ergraut, der ist entweder genetisch vorbelastet oder aber es fehlen ihm wichtige Nährstoffe. Außerdem können graue Haare in einem zu frühen Stadium auch auf eine Schilddrüsenüberfunktion, genannt Morbus Basedow, hinweisen. Auch wenn die Schilddrüsenfunktion mithilfe von Hormontabletten wieder hergestellt wird, bildet sich die Ursprungsfarbe der Haare nicht zurück.
Haarspliss ist nicht nur unschön, sondern kann ein ernsthaftes, gesundheitliches Problem darstellen. So sorgt unter anderem ein Biotinmangel dafür, dass die Haare an den Spitzen oder gar direkt an der Kopfhaut abbrechen. Aber auch eine Mangelernährung bzw. eine dauerhafte, zu geringe Kalorienzufuhr kann dahinter stecken. Doch auch ganz banale Gewohnheiten wie zu heißes Föhnen, zu häufiges Haarefärben oder zu straff gebundene Zöpfe sind bedenkliche Gründe, die Spliss fördern.
3 von 5
Haarspliss ist nicht nur unschön, sondern kann ein ernsthaftes, gesundheitliches Problem darstellen. So sorgt unter anderem ein Biotinmangel dafür, dass die Haare an den Spitzen oder gar direkt an der Kopfhaut abbrechen. Aber auch eine Mangelernährung bzw. eine dauerhafte, zu geringe Kalorienzufuhr kann dahinter stecken. Doch auch ganz banale Gewohnheiten wie zu heißes Föhnen, zu häufiges Haarefärben oder zu straff gebundene Zöpfe sind bedenkliche Gründe, die Spliss fördern.
Schuppen sind meist familiär bedingt und können bei bestimmten Auslösern wie Stress, Überlastung, aber auch Wetterverhältnisse ausbrechen. Fettige, gelbliche Schuppen sind Begleiterscheinungen von Pilzerkrankungen der Kopfhaut - während trockene, weiße Schuppen auf Hautkrankheiten wie Neurodermitis oder Schuppenflechte hindeuten.
4 von 5
Schuppen sind meist familiär bedingt und können bei bestimmten Auslösern wie Stress, Überlastung, aber auch Wetterverhältnisse ausbrechen. Fettige, gelbliche Schuppen sind Begleiterscheinungen von Pilzerkrankungen der Kopfhaut - während trockene, weiße Schuppen auf Hautkrankheiten wie Neurodermitis oder Schuppenflechte hindeuten.
Haarausfall betrifft häufiger Männer als Frauen und ist oftmals genetisch bedingt. Falls allerdings Frauen davon betroffen sind, kann eine hormonelle Störung zugrunde liegen, zum Beispiel in der Schwangerschaft oder den Wechseljahren. Das bedeutet konkret: Das Testosteron im Körper ist zu hoch. Weitere Ursache können Eisenmangel, Fehlfunktion der Schilddrüse, Medikamente wie Statine oder Psychopharmaka sowie starker Stress sein.
5 von 5
Haarausfall betrifft häufiger Männer als Frauen und ist oftmals genetisch bedingt. Falls allerdings Frauen davon betroffen sind, kann eine hormonelle Störung zugrunde liegen, zum Beispiel in der Schwangerschaft oder den Wechseljahren. Das bedeutet konkret: Das Testosteron im Körper ist zu hoch. Weitere Ursache können Eisenmangel, Fehlfunktion der Schilddrüse, Medikamente wie Statine oder Psychopharmaka sowie starker Stress sein.

Brüchig, strohig oder schuppig: Wenn die Haarfülle oder –struktur massiv abbaut, kann das ein Warnzeichen des Körpers sein, dass etwas mit ihm nicht stimmt.

Wer trockenes, glanzloses Haar hat – der kann oftmals nicht genug Pflege und Haarkuren benutzen, damit die Frisur wieder gepflegt aussieht. Doch wenn sie über Monate unter brüchigem, schütterem Schopf oder sogar an Haarausfall leiden, dann könnte auch eine ernstzunehmende Grunderkrankung zugrunde liegen.

Erfahren Sie oben in der Fotostrecke, was krasse Veränderungen der Haare über unsere Gesundheit aussagen.

jp

Haben sich Ihre Nägel etwa so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Wer unter geblichen, splitternden Nägeln leidet, hat meist fiesen Nagelpilz. Doch das hat oft nichts mit mangelnder Hygiene zu tun - stattdessen kann es durch Stoßen oder zu engen Schuhen zu Mikroverletzungen kommen. Wenn das passiert, ist es für lauernde Pilzerreger ein Leichtes, einzudringen. Wer diesen unbehandelt lässt, riskiert, dass irgendwann die ganze Nagelplatte abbricht. Deshalb sollten Sie frühzeitig einen Hautarzt aufsuchen.
Wer unter geblichen, splitternden Nägeln leidet, hat meist fiesen Nagelpilz. Doch das hat oft nichts mit mangelnder Hygiene zu tun - stattdessen kann es durch Stoßen oder zu engen Schuhen zu Mikroverletzungen kommen. Wenn das passiert, ist es für lauernde Pilzerreger ein Leichtes, einzudringen. Wer diesen unbehandelt lässt, riskiert, dass irgendwann die ganze Nagelplatte abbricht. Deshalb sollten Sie frühzeitig einen Hautarzt aufsuchen. © Wikipedia
Ein exakter, schwarzer Balken von Nagelbett bis zum Nagelende ist immer gefährlich. Dahinter verbirgt sich oftmals ein bösartiges Melanom, auch schwarzer Krebs genannt. Dies begünstig Hautkrebs, weshalb Sie auch sofort zum Hautarzt gehen müssen, wenn Sie den Streifen bei sich entdecken.
Ein exakter, schwarzer Balken von Nagelbett bis zum Nagelende ist immer gefährlich. Dahinter verbirgt sich oftmals ein bösartiges Melanom, auch schwarzer Krebs genannt. Dies begünstig Hautkrebs, weshalb Sie auch sofort zum Hautarzt gehen müssen, wenn Sie den Streifen bei sich entdecken. © Facebook/Jean Skinner
Über brüchige Nägel beklagen sich viele Frauen - doch meist ist es nicht nur ein kosmetisches Problem, sondern es kann viel mehr dahinterstecken. Unter anderem kann es daran liegen, dass Sie an einem Mineralstoffmangel leiden. Biotin und Kieselerde werden dann meist als Nahrungsergänzung empfohlen.
Über brüchige Nägel beklagen sich viele Frauen - doch meist ist es nicht nur ein kosmetisches Problem, sondern es kann viel mehr dahinterstecken. Unter anderem kann es daran liegen, dass Sie an einem Mineralstoffmangel leiden. Biotin und Kieselerde werden dann meist als Nahrungsergänzung empfohlen. © Instagram/die_fuechse
Gelblich verfärbte Nägel sind unschön - aber auch ein Indikator, dass etwas mit dem Körper nicht stimmt. Es deutet ebenso wie eine gelbliche Verfärbung der Lederhaut im Auge auf eine Stoffwechsel- beziehungsweise eine chronische Lebererkrankung hin.
Gelblich verfärbte Nägel sind unschön - aber auch ein Indikator, dass etwas mit dem Körper nicht stimmt. Es deutet ebenso wie eine gelbliche Verfärbung der Lederhaut im Auge auf eine Stoffwechsel- beziehungsweise eine chronische Lebererkrankung hin. © Instagram/hidechan91
Bei den sogenannten "Grübchen" handelt es sich um feine Splitterblutungen, die oftmals zudem weiß erscheinen. Diese sind oftmals ein Anzeichen einer Psoriasis, auch Schuppenflechte genannt. Wenn die Hauterkrankung unbehandelt bleibt, verbreitet sie sich schnell - sodass am Ende der Nagel komplett zerstört ist.
Bei den sogenannten "Grübchen" handelt es sich um feine Splitterblutungen, die oftmals zudem weiß erscheinen. Diese sind oftmals ein Anzeichen einer Psoriasis, auch Schuppenflechte genannt. Wenn die Hauterkrankung unbehandelt bleibt, verbreitet sie sich schnell - sodass am Ende der Nagel komplett zerstört ist. © Wikipedia
Feine Längsrillen auf dem Fingernagel sind üblicherweise ein Alterszeichen und treten meist ab 35 Jahren auf. Sind sie allerdings breit und treten nur einzeln auf, dann könnten sie auf einen Nageltumor hinweisen.
Feine Längsrillen auf dem Fingernagel sind üblicherweise ein Alterszeichen und treten meist ab 35 Jahren auf. Sind sie allerdings breit und treten nur einzeln auf, dann könnten sie auf einen Nageltumor hinweisen. © Wikipedia
Weiße Flecken sind in erster Linie erst harmlos, da sie meist die Folge von unabsichtlichen, leichten Stößen auf die Nagelplatte oder aggressiver, falscher Maniküre sind. Das hinterlässt kleine Verletzungen, wodurch es zu einer Störung der Verhornung kommt. Diese wächst allerdings mit dem Nagel mit der Zeit von alleine heraus.
Weiße Flecken sind in erster Linie erst harmlos, da sie meist die Folge von unabsichtlichen, leichten Stößen auf die Nagelplatte oder aggressiver, falscher Maniküre sind. Das hinterlässt kleine Verletzungen, wodurch es zu einer Störung der Verhornung kommt. Diese wächst allerdings mit dem Nagel mit der Zeit von alleine heraus. © Wikipedia

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Fotostrecken des Ressorts

Aufgedeckt: Das sind die zehn größten Abnehm-Irrtümer
Spätes Essen macht dick, zu viele Muckis wiegen schwer und viel Obst hilft beim Abnehmen: Die Redaktion entlarvt für …
Aufgedeckt: Das sind die zehn größten Abnehm-Irrtümer