Mediziner zu Haft verurteilt

7 Zähne zuviel gezogen: Arzt erhält Berufsverbot

Halle/Stendal - Ein verurteilter Zahnarzt aus Sachsen-Anhalt darf ab sofort seinen Beruf nicht mehr ausüben. Das Landesverwaltungsamt in Halle entzog dem Mann seine Zulassung.

Eine Sprecherin der Behörde berichtete am Montag von der Strafe, die jetzt gegen den Mediziner verhängt wurde. Jede weitere Behandlung von Patienten wäre strafbar und eine Gefährdung der Allgemeinheit nicht länger hinnehmbar.

Der 42-Jährige war am Mittwoch vom Landgericht in Stendal wegen Körperverletzung zu 14 Monaten Haft verurteilt worden. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der Mediziner einer Patientin sieben Zähne zu viel gezogen hatte. Dem vorbestraften Zahnarzt hatte das Gericht zudem ein zweijähriges Berufsverbot erteilt.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.