Saubere Sache

So viele Kalorien verbrennt der Frühjahrsputz

+
Wer eine halbe Stunde staubsaugt, eine Viertelstunde den Boden wischt und eine weitere Viertelstunde das Bad schrubbt, verbrennt etwa 600 Kalorien. Foto: Tobias Hase/dpa

Für viele ist Putzen eine lästige Pflicht. Doch man kann der Arbeit im Haus auch etwas Gutes abgewinnen. Denn sie sorgt für Bewegung. Richtig ausgeführt ersetzt der Frühjahrsputz eine ganze Fitnesseinheit.

Berlin (dpa/tmn) - Wer unter der Woche viel im Büro herumsitzt, sollte sich am Wochenende bewegen. Durchkreuzen hässliche Schlieren auf den Fenstern und Staubmäuse unter dem Sofa die ambitionierten Sportpläne, ist das halb so schlimm: 

Auch beim Putzen kann man ordentlich Kalorien verbrennen, erklärt die Verbraucher Initiative. Ein 70 Kilogramm schwerer Erwachsener verbraucht in einer Stunde Fensterputzen rund 320 Kilokalorien - in etwa den Gegenwert eines gefüllten Schokoriegels. Wird noch eine halbe Stunde gestaubsaugt, eine Viertelstunde gewischt und eine weitere Viertelstunde das Bad geschrubbt, sind nicht nur fast alle Muskelgruppen zum Einsatz gekommen, es wurden insgesamt auch rund 600 Kalorien verbrannt.

Besonders effektiv ist Putzen, wenn man es bewusst als Training nutzt. Die Verbraucher Initiative rät, die Leiter möglichst oft rauf und runter zu steigen. Das stärkt Oberschenkel und Po-Muskeln. Beim Badwischen sollten sich die Arme abwechseln. Pausen sollte man vermeiden. So ist alles schnell sauber, und die Ausdauer verbessert sich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.