Verbraucherzentrale klärt auf

Gesund? Von wegen! So viel Zucker enthält die neue Cola

+
Die Verbraucherzentrale nennt "Coca Cola Life" eine "Zuckerbombe".

Hannover - Softdrinks, die das pflanzliche Süßungsmittel Stevia enthalten, erwecken beim Verbraucher den Eindruck, sie seien zuckerarm. Die Verbraucherzentrale Niedersachsen hält dies für einen Irrtum.

Getränke mit Stevia sind nicht gesünder oder deutlich zuckerärmer als andere Softdrinks. Das zeigt ein Marktcheck der Verbraucherzentrale Niedersachsen.

Oft werden die Getränke mit grünen Etiketten vermarktet und suggerieren dadurch ein gesundes Image. Eine einzige 0,5 Liter-Flasche des neuen "Coca Cola Life" mit dem pflanzlichen Süßstoff Stevia enthält aber immer noch 11 Würfel Zucker (34 Gramm). Die normale Cola enthält 18 Würfel Zucker (54 Gramm). "Die Zuckerbombe ist alles andere als gesund", schreibt die Verbraucherzentrale über "Coca Cola Life". "Vor dem Hintergrund, dass auch Jugendliche häufig Trendgetränke konsumieren, ist diese Form der Werbung bedenklich."

Die von der Weltgesundheitsorganisation WHO empfohlene Zuckerhöchstmenge am Tag liegt für Frauen bei 25 Gramm, für Männer bei 30 Gramm.

Insgesamt wurden acht Getränke auf ihren Zucker- und Kaloriengehalt geprüft. Drei Produkte enthielten Stevia statt Zucker. Ein weiteres Getränk ohne Stevia wies die Angabe "weniger süß" auf der Verpackung auf.

Test der Verbraucherzentrale

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.