Gesundheit

Sprung ins kalte Wasser - Droht der Herzstillstand?

+
Der Sprung ins kalte Waser kann erfrischend sein. Ältere Menschen sollten sich hier jedoch vorsichtig verhalten.

Manche Ängste kommen besonders bei hohen Temperaturen wieder hoch - so zum Beispiel die Frage, ob das Herz bei zu schneller Abkühlung aussetzen kann. Mediziner geben hier nur teilweise Entwarnung: Es kommt auf verschiedene Faktoren an.

Ob Baggersee, Freibad oder Meer - an heißen Tagen gibt es kaum eine bessere Abkühlung als ein Sprung ins kalte Wasser. Aber Vorsicht: Dabei bleibt das Herz stehen - glauben zumindest viele. Aber stimmt das eigentlich?

Nein, bei einem gesunden Menschen nicht, sagt die Kardiologin und Sportmedizinerin Susanne Berrisch-Rahmel vom Cardio-Centrum Düsseldorf. Lebensbedrohlich kann der Sprung aber trotzdem sein.

Das Wasser ist im Hochsommer meistens deutlich kälter als die Luft. "Bei einem plötzlichen Temperaturunterschied kann es zu einem Kälte-Schock kommen", erklärt Berrisch-Rahmel. Je größer der Unterschied zwischen Luft- und Wassertemperatur, desto extremer ist die Situation für den Kreislauf. Zum Herzstillstand führt das normalerweise nicht. Wer kein vollkommen gesundes Herz hat, für den kann ein Kälteschock tödlich enden. Auch bei älteren Menschen mit Herzkreislauferkrankungen ist die Gefahr größer, dass sie beim Sprung ins kühle Nass mit lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörungen reagieren.

"Am besten kühlt man sich vorher ab", rät die Ärztin. Ob unter der Dusche oder am Wasserrand sei egal - Hauptsache die Haut ist vor dem Sprung ins kalte Wasser an die Temperatur gewöhnt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.