Dauerpiepen

Ständiger Lärm kann Tinnitus auslösen

+
Ein Tinnitus wird häufig durch lange andauernden oder kurzen, extremen Lärm ausgelöst. Es gibt aber auch weitere Ursachen für die tückische Krankheit.

Ein Tinnitus wird häufig durch lange andauernden oder kurzen, extremen Lärm ausgelöst. Es gibt aber auch weitere Ursachen für die tückische Krankheit.

Wer oft lauten Umgebungsgeräuschen ausgesetzt ist, kann davon einen Tinnitus bekommen. Die Ursache für die Ohrgeräusche liegt dann im Innenohr, wo der Lärm die Sinneszellen der Hörschnecke geschädigt hat.

Auch kurzer, extremer Lärm - etwa bei Explosionen - kann den Sinneszellen schaden und dadurch einenTinnitus auslösen, erklärt das Patienteninformationsportal des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG). Neben Lärm gibt es einige weitere mögliche Ursachen. Dazu zählen unter anderem hoher Blutdruck, chronische Mittelohrentzündung oder mit Ohrenschmalz verstopfte Gehörgänge.

Ob auch Stress ein Auslöser sein kann, sei unklar, heißt es auf gesundheitsinformation.de. Manchmal gibt es für Ohrgeräusche keine erkennbare Ursache - dann sprechen Experten von einem idiopathischen Tinnitus. Je älter Menschen sind, desto größer ist das Tinnitus-Risiko.

Meist verschwindet ein Tinnitus von selbst wieder. Doch das ständige Rauschen im Ohr ist für Betroffene eine ständige Qual. Es gibt verschiedene Therapie gegen den Tinnitus, um dem Hirn das Zuhören abzugewöhnen. 

Wissenschaftler haben auch herausgefunden, dass eine Internet-Therapie vielen Patienten helfen kann.

Krankheiten der Promis

dpa/tmn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.