Mückenstiche und Zeckenbisse

Stiftung Warentest: Viele Anti-Zecken-Mittel helfen

+
Das Kombiprodukt von Anti Brumm "Forte" schreckte sowohl Zecken als auch Mücken gut ab. Foto: Patrick Pleul/dpa

Kaum steigen die Temperaturen, schwärmen die blutsaugenden Plagegeister aus. Gut, dass es laut Stiftung Warentest Produkte gibt, die Zecken und Mücken abschrecken. Mehr dazu steht im aktuellen Heft "test".

Berlin (dpa/tmn) - Mückenstiche und Zeckenbisse sind unangenehm und können - je nach Region - sogar sehr gefährlich werden. Wer in der Natur unterwegs ist, sollte sich deshalb schützen, zum Beispiel mit einem Spray. Aber halten diese Produkte die kleinen Blutsauger wirklich ab?

Meist schon, erklärt die Stiftung Warentest in ihrem aktuellen Heft "test" (Ausgabe 05/2017). Von vier Anti-Zecken-Mitteln und zehn Produkten, die vor Zecken und Mücken schützen sollen, schnitten zehn mindestens mit "gut" ab.

Sowohl Zecken als auch Mücken schreckte am besten das Kombiprodukt "Forte" von Anti Brumm ab. Die Tester hatten die Haut von sechs Probanden mit dem Mittel eingerieben und insgesamt 216 Zecken darauf gesetzt. Eine einzige betrat die behandelte Haut, ließ sich dann aber fallen. Ähnlich gut schnitten "Protection Plus" von Autan und "Zeckito" von Rossmann ab.

Hinsichtlich ihrer Nebenwirkungen konnte kein Produkt die Tester überzeugen. Alle können die Augen reizen und allergische Reaktionen provozieren, berichten sie. Daher rät die Stiftung Warentest, die Mittel nicht um Mund und Augen herum aufzutragen. Bei Kindern sollten Gesicht und Hände gar nicht eingerieben werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.