So kann Stottern bei Kindern verbessert werden

Berlin - Knapp fünf Prozent der Kinder haben Probleme mit ihrem Sprachfluss. Durch das richtige Verhalten können Eltern helfen, die Symptome zu verbessern.

Stotternde Kinder sollten nicht ständig auf ihre Sprachschwierigkeit aufmerksam gemacht werden. “Häufige Ermahnungen und Korrekturen verunsichern die Kinder und lenken deren Aufmerksamkeit noch deutlicher auf den Sprechvorgang. Dadurch können sich die Symptome weiter verstärken“, erklärt Ingo Spitczok von Brisinski vom Berufsverband für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie (BKJPP). Eltern könnten dem Kind stattdessen zeigen, dass sie vor allem an dem Inhalt interessiert seien, den das Kind mitteilen wolle, und nicht an der Form.

Anstrengung an verkrampfter Gesichtsmuskulatur sichtbar

Stotternde Kinder erlebten, dass sie zeitweise die Kontrolle über ihr Sprechen verlören, sagt Spitczok von Brisinski. Sie entwickelten verschiedene Strategien, um diese belastende Situation zu bewältigen. “Manche Kinder versuchen, aus der Stottersituation zu fliehen oder kämpfen durch vermehrte Anstrengung während des Stotterns dagegen an.“ Dies mache sich zum Beispiel durch eine verkrampfte Gesichtsmuskulatur bemerkbar. “Auch werden Situationen oder Wörter vermieden, in denen das Stottern auftreten könnte oder der Blickkontakt wird abgebrochen.“

Oft nur vorübergehende Probleme

Stottern liegt vor, wenn im Redefluss bestimmte Unflüssigkeiten auftreten, wie Blockierungen, Dehnungen oder Wiederholungen von Lauten. In vielen Fällen handelt es sich jedoch um entwicklungsbedingte Sprechunflüssigkeiten, die nur vorübergehend im Kindergartenalter auftreten. Rund fünf Prozent der Kinder stottern. Jungen sind davon dreimal so häufig betroffen sind wie Mädchen. Beim Großteil der Kinder treten die ersten Symptome um das dritte Lebensjahr auf. Sie können aber in jeder Altersklasse einsetzen.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.