Streiten statt Schweigen

+

Umfrage: Fünf von Sechs bevorzugen einen offen ausgetragenen Konflikt, anstatt Probleme einfach unter den Teppich zu kehren.

Die große Mehrheit der Deutschen geht wenn nötig auf Konfrontation.

Bei einer repräsentativen Umfrage im Auftrag der "Apotheken Umschau" äußerten mehr als fünf von sechs der befragten Männer und Frauen (86,6 %) die Meinung, ein offener Streit sei häufig besser als Konflikte tot zu schweigen.

Acht von zehn (80,9 %) sind der Ansicht, man könne sich ruhig streiten und auch mal etwas lauter werden, so lange man dabei den anderen nicht beleidige oder mit Worten oder gar körperlich verletze.

Ein Drittel nutzt den Zoff mit seinen Mitmenschen auch als Ventil: 34,2 Prozent der Männer und Frauen sagen, bei einem Streit könne man "mal so richtig alle Aggressionen rauslassen", die sich im Alltag angestaut haben.

54 % gehen aber einem Streit möglichst aus dem Weg. Und für jeden Zweiten (51,9 %) sind Streitigkeiten ein Gräuel.

(na presseportal)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.