Stress im Job: auf Warnsignale des Körpers achten

+

Wer Stress im Job hat, sollte Warnsignale seines Körpers rechtzeitig ernstnehmen und entsprechend reagieren. Dazu sollte jeder Arbeitnehmer seinen Körper beobachten, rät die Psychologin Andrea Fuchshuber.

Wer etwa Angst vor einer Aufgabe hat, der zieht oft seine Schultern hoch. Wer anderen Menschen gegenüber misstrauisch ist, hat meist eine wackelige Körperhaltung. Wer in Gedanken ständig um ein Thema kreist, spannt seine Augen viel zu stark an.

Um den Stress zu reduzieren, reiche es oft schon, die körperlichen Symptome zu bemerken und zu korrigieren. Zusätzlich sollten Arbeitnehmer in ihren Alltag kleine Entspannungsübungen integrieren, empfiehlt Fuchsberger.

Eine Übung sei etwa, den Strom der Gedanken für einen Moment zu unterbrechen und sich 10 bis 20 Minuten täglich ganz auf einen bestimmten, selbst gewählten geistigen Fokus zu konzentrieren. Wird man abgelenkt durch andere Gedanken, versucht man sich immer wieder auf diesen Fokus zu besinnen. Mit dieser kleinen Übung schaffe man sich einen Stresspuffer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.