„Digitale Fürsorge“ der Eltern wichtig

Smartphone und Tablet machen unsere Kinder dick und hyperaktiv

+

Die tägliche Nutzung von Smartphone und Tablet führt bei Kindern zu Hyperaktivität, Fettleibigkeit sowie Störungen von Konzentration und Sprachentwicklung. Das ergab eine neue Studie.

Berlin - Laut der "Passauer Neuen Presse" ist dies das Ergebnis der "Blikk-Studie" zu den Folgen der Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen. 

Die Drogenbeauftragte der Regierung, Marlene Mortler (CSU), forderte Eltern auf, ihre Kinder in der digitalen Welt nicht allein zu lassen. Bei Babys und Kleinkindern bis zu einem Jahr belegen die Ergebnisse dem Bericht zufolge Fütter- und Einschlafstörungen, wenn die Mutter während der Säuglingsbetreuung digitale Medien nutzt. 

Zwei- bis 13-Jährige zeigten bei einer täglichen Nutzung digitaler Medien von mehr als einer Stunde motorische Hyperaktivität und Konzentrationsschwäche. 

Bei über 13-Jährigen stelle die Untersuchung zudem einen erhöhten Genuss von Süßgetränken und Süßigkeiten sowie eine Zunahme des Body-Mass-Index fest. 

Ein "nennenswerter Teil" der befragten Jugendlichen gab an, Probleme zu haben, die eigene Internetnutzung zu kontrollieren. "In den Händen von Kleinkindern haben Smartphones und Tablets überhaupt nichts zu suchen", sagte Mortler der "Passauer Neuen Presse" vom Samstag. "Danach müssen Eltern gemeinsam mit den Kindern die digitalen Möglichkeiten und Grenzen kennen lernen. Ich würde das einmal digitale Fürsorge nennen."

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.