Studie: Mediterrane Kost senkt Risiko für Alterskrankheiten

+
Viel Gemüse, Oliven und -öl: Die mediterrane Kost ist nicht nur lecker, sie ist auch gesund.

Olivenöl, Gemüse, Nüsse, Fisch: Die mediterrane Küche gilt als besonders gesund. Sie soll unter anderem vor Herzkreislauferkrankungen schützen. Eine amerikanische Studie hat nun den Grund dafür gefunden.

Lebensmittel, die typischerweise in den Mittelmeerländern auf den Tisch kommen, verlängern die äußersten Enden der Chromosomen - die Telomere. Darauf weist die Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie hin.

Telomere sind Schutzkappen, die die Chromosomenstruktur stabil halten. Mit dem Alter verkürzen sich die Enden aber zunehmend. Mediterrane Kost kann laut der Studie diesen Prozess aufhalten, und so das Risiko für Alterskrankheiten senken. Für die US-Studie wurden die Ernährungsgewohnheiten und Gesundheitsdaten von rund 4600 Frauen ausgewertet.

dpa/tmn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.