Studie: Erektionsprobleme nach Prostata-OP

+
Krnakheit mit vielen Tabus: Prostatakrebs.

Berlin - Prostatakrebs gehört neben Hautkrebs zu den häufigsten Krebserkrankungen des Mannes. Doch eine Entfernung der Prostata sollte gut überlegt sein, wie eine aktuelle Studie jetzt zeigt.

Prostataoperationen haben einer Studie zufolge in vielen Fällen gravierende Folgen für die Patienten. Ein Jahr nach dem Krankenhausaufenthalt klagten 70 Prozent der befragten Männer über Erektionsprobleme, 53 Prozent über sexuelles Desinteresse und rund 16 Prozent über Harninkontinenz, wie die gesetzliche Krankenkasse Barmer GEK bei der Vorstellung des „Report Krankenhaus 2012“ am Dienstag in Berlin mitteilte. Zudem bestätigten 20 Prozent der Befragten im Zusammenhang mit der Operation Blutungen oder Darmverletzungen.

Für die Erhebung wurden 1.165 Patienten befragt, die im Durchschnitt 67,6 Jahre Alte waren.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.