Mythos oder Wahrheit

Diät-Trick: Lässt Wasser die Kilos purzeln?

+
Wasser trinken macht schlank.

Wer Abnehmen will, soll viel Wasser trinken - ohne diesen Tipp kommt kaum eine Diät aus. Bislang wurde dieser Effekt aber nur vermutet, eine Studie bringt nun die Wahrheit ans Licht.

Wer Diät macht, kann möglicherweise mehr abnehmen, wenn er regelmäßig vor den Mahlzeiten Wasser trinkt.

Das geht aus der Auswertung verschiedener deutscher und internationaler Studien durch die Berliner Charité hervor, die nun in der Fachzeitschrift "American Journal of Clinical Nutrition" veröffentlicht wurde. "Ein halber Liter Wasser vor jeder Mahlzeit führte in einer Studie zu einem Verlust von einem bis zwei Kilo zusätzlich innerhalb von drei Monaten", sagte Ernährungswissenschafterin Rebecca Muckelbauer von der Charité.

Die Berliner Forscher waren der Frage nachgegangen, ob Wassertrinken beim Abnehmen hilft. Zwar sei diese Vermutung weit verbreitet, entsprechende Forschungen seien aber rar, heißt es in einer Mitteilung der Charité. Die Wissenschaftler werteten rund 5000 Einträge in Datenbanken zu Studien und Artikeln in Fachzeitschriften aus. Nur 13 Studien erhielten laut Charité Hinweise zur Wirkung von Wasser aufs Gewicht.

In zweien stieß Muckelbauer auf Ergebnisse, die die positive Annahme bestätigten. Die Teilnehmer der Studien, die regelmäßig Wasser vorm Essen tranken, nahmen ein bis zwei Kilogramm mehr ab, als diejenigen, die das nicht taten.

So dick macht der Urlaub

So dick macht der Urlaub
Pizza, Pasta und andere landestypische Kalorienbomben: Wie dick macht Urlaub eigentlich? Eine länderspezifische ­Betrachtung. © dpa
So dick macht der Urlaub
Griechenland: Tsatsiki, Schafskäse, Oliven – alles fettig, alles schwer. Bis zu 1000 Kalorien kann eine Portion vom Auberginen-Auflauf Moussaka haben. © dpa
So dick macht der Urlaub
Schweiz: Berge und frische Luft machen hungrig, doch vorsicht, ein „Fondue“ hat cirka 800 Kalorien.   © dpa
So dick macht der Urlaub
Frankreich: Mit 460 Kalorien pro 100 Gramm ist die Foie Gras eine wahre Kalorienbombe: Die umstrittene Stopfleber wurde unlängst sogar zum französischem Kulturerbe erklärt. © dpa
So dick macht der Urlaub
Irland: So gewöhnungsbedürftig wie das irische Wetter ist der Irish Stew. Der Eintopf mit nur 360 Kalorien pro Portion ist gut für die Linie. © dpa
So dick macht der Urlaub
Spanien: Paella ist die spanische Antwort auf Eintopf. Mit durchschnittlich 480 Kalorien pro Portion gehört sie beileibe nicht zu den größten Urlaubs-Dickmachern. © dpa
So dick macht der Urlaub
Italien: Belag und Käse hauen rein in der Brennwert-Bilanz, mit 800 Kalorien mindestens. © dpa
So dick macht der Urlaub
Österreich: Wiener Schnitzel mit Bratkartoffeln schlagen mit 840 Kalorien zu Buche, © dpa
So dick macht der Urlaub
Japan: Sushi hat nur 130 Kalorien pro 100 Gramm. © dpa
So dick macht der Urlaub
Thailand: Kaum Fett, viel Fisch und jede Menge gesunde, weil verdauungsfördernde Gewürze. Eine scharf-saure Tom-Yam-Suppe mit Garnelen hat gerade einmal 170 Kalorien, ein Thai-Curry mit Huhn 250. © dpa
So dick macht der Urlaub
Australien: Im Land von Crocodile Dundee ist der Alligator inzwischen sogar auf dem Teller gelandet: Viele Proteine, aber gerade einmal 130 fettarme Kalorien pro 100 Gramm © dpa
So dick macht der Urlaub
Karibik: Ananas pur mit 60 Kalorien pro 100 Gramm © dpa
So dick macht der Urlaub
Spanien: Der alkoholisierte Traubensaft nämlich schlägt mit 65 Kalorien pro 0,1 Liter zu Buche. © dpa
So dick macht der Urlaub
Österreich: Die berühmte Torte aus dem Hause Sacher mit 600 Kalorien (plus Sahne: 750 Kalorien) © dpa
So dick macht der Urlaub
Eine Kugel Wassereis (100 Gramm) – und man ist schon mit 85 Kalorien dabei. Fruchtsorbet (Saft und Zucker) schlägt mit zirka 90 Kalorien zu Buche, Fruchteis (20 Prozent Fruchtgehalt) mit 130. © dpa
So dick macht der Urlaub
Die wahren Dickmacher aber sind Milcheis (150 Kalorien) und Rahmeis (250 Kalorien). © dpa
So dick macht der Urlaub
Teufel im Glas: Ein Caipirinha mit 350 Kalorien pro Glas kann leicht mal eine Hauptmahlzeit ersetzen. © dpa

Muckelbauer fand außerdem Hinweise darauf, dass bei älteren Menschen ab 50 Jahren Wassertrinken eher zu einem Sättigungsgefühl führt als bei jüngeren Menschen. "Die älteren Menschen nahmen weniger Kalorien zu sich, wenn sie vor der Mahlzeit Wasser getrunken hatten", sagte sie. Bei jüngeren Menschen sei dies nicht der Fall gewesen.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.