Süßkartoffel-Pommes brauchen ein Stärke-Wasser-Bad

+
Bereits fertig gibt es die "Sweet'n Savour Ribble Fries" von der Firma Lamb Weston/Meijer. Wer sie selbst zubereiten möchte, nimmt dafür am besten etwas Stärke und Wasser. Foto: Federico Gambarini

Eigentlich werden für Pommes frites übliche Speisekartoffeln verwendet. Mit Süßkartoffeln lässt sich jedoch eine exotische Variante zubereiten. Damit die Sticks schön knusprig werden, gibt man am besten noch etwas Stärke und Wasser dazu.

Norderney (dpa/tmn) - In vielen Restaurants werden inzwischen auch Süßkartoffel-Pommes angeboten. Wer sie zu Hause zubereiten möchte, braucht im Idealfall eine Fritteuse - oder brutzelt die Pommes in einem Topf mit viel Fett.

Koch Felix Wessler aus dem Restaurant "Esszimmer" auf Norderney kennt einen Trick, damit man auch daheim eine leckere Kruste um die Pommes herum bekommt: dafür einfach die geschnittenen Süßkartoffeln durch einen Teig aus Wasser und Stärke ziehen. "Dieser Stärke-Wasser-Mischung kann man auch gleich ein paar leckere Gewürze mit beimengen." Außerdem empfiehlt der Profi, die geschnittenen Pommes schon vorher zweimal unter klarem Wasser abzuspülen.

Generell seien Süßkartoffeln nicht mit normalen Kartoffeln vergleichbar, sagt Wessler. "Das liegt daran, dass der Stärke-Anteil geringer ist als bei der altbekannten Knolle." Lecker seien sie auch als Stampf oder Ofenkartoffel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.