Was steckt drin

Süßkartoffeln enthalten viel Ballaststoffe und Vitamin D

+
Süßkartoffeln enthalten viel wertvolles Vitamin D und ß-Carotin. Foto: Henrik Josef Boerger

Sie haben nicht nur einen angenehm süßlichen Geschmack und lassen sich schneller kochen als richtige Kartoffeln. In Süßkartoffeln stecken auch wichtige Vitamine und andere wertvolle Stoffe.

Bonn (dpa/tmn) - Anders als es ihr Name vermuten lässt, sind Süßkartoffeln nicht mit den heimischen Knollen verwandt. Auch von den Inhaltsstoffen her unterscheidet sich die Batate von der normalen Kartoffel: Sie enthält reichlich Ballaststoffe (3,1 Gramm pro 100 Gramm, die Kartoffel nur 1 Gramm).

Außerdem stecken in der Süßkartoffel wichtige sekundäre Pflanzenstoffe wie Anthocyane. Sie haben eine antioxidative Wirkung, das heißt, sie binden im Körper freie Radikale. Zudem sollen sie entzündungshemmend und gefäßschützend wirken. Das süßlich schmeckende Gemüse enthält außerdem viel Vitamin D, ß-Carotin, sowie Eisen und Zink, erläutert der Verbraucherinformationsdienst aid.

Je nach Sorte haben Süßkartoffeln eine hellbraune, rötliche oder purpurrote Schale. Sie können wie Kartoffeln gekocht, gebraten oder im Ofen gebacken werden. Praktisch ist vor allem die kurze Garzeit. Die Süßkartoffel passt gut zu anderem Gemüse wie Paprika und Möhren sowie zu Geflügel, Fisch, Meeresfrüchten und Pasta. Roh schmecken die gesunden Knollen als Fingerfood mit Quarkdip oder fein gerieben im Salat.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.