Hautärzte sind schockiert

#SunburnArt: Dieser Sommer-Trend ist gefährlich 

+
Sonnenbrand-Tattoo.

Im Internet macht sich ein Sommer-Trend breit. Unter dem Hashtag #SunburnArt stellen Menschen Fotos ins Web, die Hautärzte schockieren.  

Batman-Logo oder kunstvolle Blumenmuster - für die verschiedensten Motive legen sich Menschen absichtlich in die Sonne. Damit das Tattoo auf dem Körper sichtbar wird, nehmen einige sogar einen krassen Sonnenbrand in Kauf. Schon der Anblick von einigen Fotos, die sich in den sozialen Netzwerken unter dem Hashtag #SunburnArt verbreiten, schmerzt.

Neben den kurzfristigen Schmerzen kann ein Sonnenbrand böse langfristige Folgen haben - im schlimmsten Fall droht Hautkrebs. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts wird der schwarze Hautkrebs jährlich bei etwa 20.000 Menschen diagnostiziert. Hinzu kommen tausende Fälle von Krebsvorstufen. Hollywood-Star Hugh Jackman musste sich drei Mal wegen Hautkrebs behandeln lassen und hatte danach nur eine Botschaft für seine Fans: Cremt euch mit Sonnenschutz ein. 

Hautkrebs - die unterschätze Gefahr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.