Nicht wegen rohem Fisch

Ministerium warnt vor Sushi: Japanisches Kult-Gericht ist schädlicher für die Gesundheit, als bisher angenommen

Sushi ist gesundheitsschädigend. Allerdings nicht wegen des rohen Fischs, sondern wegen der Nori. 
+
Sushi ist gesundheitsschädigend. Allerdings nicht wegen des rohen Fischs, sondern wegen der Nori. 

In Maßen gilt Sushi als äußerst gesund. Allerdings stecken in den Algenblättern, den sogenannten Nori, so einige Schadstoffe. 

NRW - Das japanische Sushi gilt in Maßen als sehr gesund. Die Bestandteile Reis, Fisch und Gemüse machen die Rollen auf den ersten Blick quasi zu einem Superfood. Ein Ministerium warnt nun jedoch, dass Sushi schädlicher für die Gesundheit* ist, als bislang angenommen.

Doch es ist nicht der rohe Fisch, der in schlimmen Fällen eine Salmonellen-Infektion hervorrufen kann, welcher dem Bundesministerium für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) Sorge bereitet, wie RUHR24.de* berichtet. 

Vielmehr sind die sogenannten Nori, also die tiefgrünen Algenblätter, die meist den Reis ummanteln, welche beim Verzehr potenziell gesundheitsschädigend sein können. Doch Nori kommt nicht nur bei Sushi zum Einsatz: In Salat, Suppen, Gemüsegerichten werden sie zum Beispiel als Nahrungsergänzung verwertet. Und man kann sie sogar pur snacken. *RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.