Täglich frischen Sauerbrunnen

+
Gratulation: von links Christina Werner (Hausleitung), Bürgermeister Hartmut Linnekugel, Jubilar Eduard Rupieper, Gisela Dierkes sowie Dieter Brendle.

Täglich Volkmarser Sauerbrunnen und hin und wieder ein Gläschen Bier mit guten Freunden: Vielleicht ist das ein Rezept, um 100 Jahre alt zu werden. Zumindest für Eduard Rupieper trifft dies zu. Er feierte gestern im Kreise seiner Familie und Freunden diesen Geburtstag im Haus Kugelsburg.

Bürgermeister Hartmut Linnekugel überbrachte zu diesem Ehrentag die Glückwünsche der Stadt und des Landes Hessen. Landrat Dr. Reinhard Kubat gratuliert per Brief. Ein Geburtstagsständchen gab es von den Kindern der Kindertagesstätte St. Marien.

Eduard Rupieper wurde am 22. November 1910 in Waltrop geboren und kam 1949, nach mehrjähriger Kriegsgefangenschaft, nach Volkmarsen.

Vierfacher Uropa

In der Kugelsburgstadt fand er gemeinsam mit Frau und Tochter Gisela eine neue Heimat. Dort sah er seine zwei Enkelsöhne aufwachsen und ist heute stolzer vierfacher Urgroßvater.

30 Jahre war der gelernte Maler bei der Firma Funke beschäftigt und hat bis heute ein enges Verhältnis zu dem Malerbetrieb.

Helmut Funke besucht „Onkel Ede“ regelmäßig im Seniorenheim, wo der Jubilar seit Januar lebt. Bis dahin hatte Eduard Rupieper mit Unterstützung seiner Familie seinen Alltag in der eigenen Wohnung noch allein bewältigt.

„Er ist eine Kämpfernatur“, sagt Tochter Gisela. Selbst eine schwere Herzoperation in 2001 hat der lebensfrohe Jubilar überstanden.

Seniorenbeauftragter Dieter Brendle gratulierte dem 100-Jährigen mit den Worten: „Bleib fit, wir wollen noch öfter kommen“. (ysk)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.