Was bedeutet Tages- und Kurzzeitpflege?

Die Tages- und Kurzzeitpflege gehören zu den Teilstationären Angeboten. Darunter versteht man den zeitlich begrenzten Aufenthalt in einer Pflegeeinrichtung.

Die Senioren behalten ihre eigene Wohnung aber bei. Ein Teil der Kosten wird von der Pflegekasse getragen.

Was ist eine Kurzzeitpflege?

Die Kurzzeitpflege nimmt pflegebedürftige Menschen für einen befristeten Zeitraum auf, um die häusliche Pflegesituation zu entlasten. Dies kann sowohl nach einem Krankenhausaufenthalt sein oder wenn die Angehörigen durch Urlaub oder eigener Erkrankung verhindert sind. In Kassel gibt es mehrere Tagespflegen. In fast allen Pflegeheimen werden Menschen zur Kurzzeitpflege aufgenommen.

Was ist eine Verhinderungspflege?

Verhinderungspflege kann sowohl als ambulante oder als teilstationäre Leistung in Anspruch genommen werden. Sie kann nötig sein, wenn die Pflegeperson wegen Urlaub, Krankheit oder aus anderen Gründen ausfällt. Auch hier wird ein Teil der Kosten durch die Pflegekasse getragen.

Was ist eine Tagespflege?

Die Tagespflege ist ein (teilstationäres) Betreuungsangebot für ältere Menschen, die in ihrem Alltag Hilfe und Pflege benötigen und zu Hause wohnen bleiben möchten. Tagespflege ergänzt also die Versorgung durch Angehörige und ambulante Dienste.

Lesen Sie auch:

Eine Tagespflegestätte kann man täglich oder nur an einzelnen Wochentagen besuchen. Einige Einrichtungen sind auch samstags und mitunter an Feiertagen geöffnet.

Die dort angebotenen geselligen und kreativen Aktivitäten, die Versorgung mit Mahlzeiten und die pflegerischen Leistungen eröffnen auch Menschen mit umfangreichem Hilfebedarf neue Kontakte und unterstützen sie beim Erhalt ihrer Fähigkeiten.

Alle Tagespflegeeinrichtungen bieten an, die Gäste von zu Hause abzuholen und wieder heim zu bringen.

Interessenten bieten die Tagespflegestätten in der Regel einen kostenlosen Probetag an.

Wie ein Tag mit Tagespflege abläuft

• Am Vormittag werden die Gäste von zu Hause abgeholt, sofern sie nicht von ihren Angehörigen in die Tagespflegestätte gebracht werden.

• Sind alle Gäste eingetroffen, beginnt etwa gegen 9 Uhr ein gemeinsames Frühstück.

• Es schließen sich unterschiedliche Aktivitäten an – von Gymnastik und Gesellschaftsspielen über das Gedächtnistraining und Singen bis zu hauswirtschaftlichen Tätigkeiten, wie etwa die Mithilfe beim Kochen oder Backen der gemeinsamen Mahlzeiten. Auch Spaziergänge und kleinere Ausflüge gehören zum Programm. Im Vordergrund stehen die Kommunikation der Gäste untereinander.

• Nach dem Mittagessen haben die Gäste die Möglichkeit, sich zurückzuziehen um zu ruhen. Dann ist auch Raum, stärker auf den Einzelnen einzugehen und seine Wünsche und Kompetenzen gezielt anzusprechen.

• Mit einem Kaffeetrinken endet der Aufenthalt in der Tagespflegestätte. Die Gäste werden wieder nach Hause gebracht.

Was kostet die Tagespflege?

Die Kosten der Tagespflege gliedern sich – ähnlich wie die Heimkosten – in gesondert ausgewiesene Beträge für

• Pflege und Betreuung

• Verpflegung und Unterbringung

• Investitionskosten.

Wie unterstützt mich die Pflegeversicherung?

Die Pflegekasse übernimmt die Kosten der Pflege und Betreuung bis zur Höhe von 50 Prozent des je nach Pflegestufe gewährten Sachleistungsbetrages. Dadurch reduzieren sich nicht die für die häusliche Versorgung zur Verfügung stehenden Sachleistungen oder das Pflegegeld.

Die Sachleistung für das Pflegegeld sind gegliedert in:

Pflegestufe: 1 € 440,– € 225,–

Pflegestufe: 2 € 1.040,– € 430,–

Pflegestufe: 3 € 1.510,– € 685,–

Auch der Beteuungsbetrag von 1.200,– € bzw. 2.400,– € pro Jahr, der den Pflegebedürftigen mit eingeschränkter Alltagskompetenz zur Verfügung steht, kann zur Finanzierung der Tagespflege verwendet werden.

Die Kosten für Verpflegung und Unterbringung sowie die Investitionskosten sind von den Tagespflegegästen selbst zu tragen.

Bei geringem Einkommen oder Vermögen kann beim Sozialamt der Stadt Kassel ein Antrag auf Hilfe zur Pflege nach dem Sozialgesetzbuch XII gestellt werden.

Wer kann mich beraten?

Beratungsstelle ÄLTER WERDEN der Stadt Kassel
Rathaus
Zimmer K 304 und K 305 (Flügel Karlstraße)
Sprechzeiten: Montag, Mittwoch und Freitag von 9Uhr bis 12 Uhr und nach Vereinbarung
Telefon: 05 61 / 7 87 – 56 36
Telefax: 05 61 / 7 87 – 56 35
E-Mail: beratungsstelle-aelterwerden@stadt-kassel.de
Internet: www.senioren-kassel.de

(Stadt Kassel)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.