Test: Behandeln Sie Ihre Wirbelsäule gut genug?

Ob Ziehen, Drücken oder Stechen: Jeder Mensch leidet mindestens einmal in seinem Leben unter Rückenschmerzen. „Unsere Patienten weisen wir immer wieder darauf hin, dass sich vor allem der Lebensstil auf die Entstehung von Wirbelsäulenproblemen auswirkt“, betont Dr. Reinhard Schneiderhan, Orthopäde aus München und Präsident der deutschen Wirbelsäulenliga.

Daher gilt es, jeden Tag auf einen gesunden Umgang mit dem eignen Rückgrat zu achten. Welche Faktoren dabei eine Rolle spielen, erfahren Sie in folgendem Test des Experten. Bitte kreuzen Sie pro Frage jeweils eine Antwortmöglichkeit an und zählen Sie am Ende Ihre Punkte zusammen.

1. Wie oft üben Sie sportliche Aktivitäten aus?

a. Ich treibe gar keinen Sport. (3)

b. Zwar gehe ich ein- oder zweimal die Woche länger spazieren, für mehr Bewegung reicht es jedoch zeitlich leider nicht. (2)

c. Ich führe einen aktiven Lebensstil, gehe zweimal die Woche in einen Fitnesskurs und versuche auch darüber hinaus immer mal wieder beim Walking oder Jogging ins Schwitzen zu kommen. (0)

d. In der Regel bewege ich mich zweimal die Woche bei sonstigen sportlichen Aktivitäten. (1)

2. Essen Sie regelmäßig Obst und Gemüse?

a. Ab und zu esse ich mal einen Apfel, meist ernähre ich mich aus Zeitgründen jedoch eher ungesund. (2)

b. Ich versuche, jeden Tag mindestens zwei Portionen Obst oder Gemüse zu essen. (0)

c. Obst oder Gemüse kommt bei mir nur sehr selten auf den Tisch. (3)

3. Leiden Sie unter Schlafmangel?

a. Unter der Woche leide ich oftmals unter Schlafstörungen. Am Wochenende gleiche ich das jedoch wieder aus und schlafe genug. (1) 2/4

b. Eigentlich schlafe ich immer ausreichend, sodass ich morgens ausgeruht aufstehen kann. (0)

c. Ja, ich leide unter Schlafmangel. Mehrmals die Woche komme ich nicht auf mehr als vier Stunden. (3)

4. Sind Sie übergewichtig?

a. Nein, mein Körpergewicht ist in Relation zu meiner Größe vollkommen normal. (0)

b. Ich weiß, dass ich abnehmen muss, leider fehlt mir bisher die Motivation dazu. (2)

c. Eigentlich leide ich eher unter Untergewicht. Ich versuche schon seit Längerem zuzunehmen, bisher jedoch erfolglos. (2)

5. Üben Sie tagsüber sitzende/stehende Tätigkeiten aus?

a. Ich sitze/stehe täglich bis zu neun Stunden und in meiner Freizeit bin ich auch eher inaktiv und lümmle viel auf dem Sofa herum. (3)

b. Ich sitze/stehe den gesamten Arbeitstag. Um nicht zu verkrampfen, verändere ich meine Haltung aber immer mal wieder. (1)

c. Tagsüber sitze/stehe ich viel. Um einen Ausgleich für die starre Haltung zu schaffen, bewege ich mich in der Freizeit dafür mehrmals in der Woche beim Sport. (0)

d. Nein. Mein Arbeitsalltag ist sehr aktiv und ich bewege mich viel. (0)

6. Heben oder tragen Sie bei der Arbeit sehr schwer?

a. Nein. (0)

b. Ja. (3)

7. Rauchen Sie?

a. Nein. (0)

b. Gelegentlich. (1)

c. Ja. (2)

8. Trinken Sie Alkohol?

a. Nein. Ich trinke gar keinen Alkohol. (0)

b. Gelegentlich trinke ich am Wochenende mal ein Glas Wein oder Bier. (1)

c. Ja. Ich trinke eigentlich jedes Wochenende Alkohol. (2)

9. Wenn Sie sich zwischen Fahrstuhl und Treppe entscheiden können – was wählen Sie?

a. Immer den Fahrstuhl. (3)

b. Je nachdem, wie ich mich gerade fühle, den Fahrstuhl oder die Treppe. (2)

c. Immer die Treppe. (0)

10. Achten Sie darauf, Verspannungen in der Muskulatur durch eine rückenfreundliche Haltung zu vermeiden?

a. Definitiv. Mein Arzt hat mir bereits nützliche Tipps für eine gesunde Haltung gegeben, die ich regelmäßig umsetze. (0)

b. Es gelingt mir nicht immer, aber ich will zukünftig auf eine gesunde Körperposition achten. (1)

c. Nein. Leider verkrampfe ich viel zu häufig und merke das im Beruf sowie im Alltag. (3)

Auswertung:

0-7 Punkte: Ihren Antworten zufolge versuchen Sie, ihren Rücken nicht zu überlasten und achten auf eine gesunde Haltung. Auch wenn Ihnen das nicht jeden Tag gelingt, gemeinsam mit einer ausgewogenen Ernährung und genügend Bewegung haben Sie alles im Griff. Tipp: Falls die Wirbelsäule doch einmal schmerzt, hilft in vielen Fällen schon ein Entspannungsbad. Das lockert die Muskulatur und gibt Ihnen neue Energie.

8-15 Punkte: Alle Antworten deuten darauf hin, dass Sie oftmals eine starre Haltung einnehmen und Ihr Rückgrat daher unter Verspannungen leidet. Möglicherweise treten Schmerzen auf, die Sie teilweise nicht schlafen lassen. Wichtig: Verkrampfungen im Rückgrat können zu einschränkenden Fehlhaltungen führen. Um weitreichenderen Folgen wie beispielsweise Bandscheibenvorfällen entgegenzuwirken, sollten Sie nicht nur auf ein rückenfreundlicheres Umfeld achten, sondern zum Ausgleich auch mehr Sport treiben.

16-27 Punkte: Ihre Antworten deuten darauf hin, dass Sie bereits seit längerer Zeit unter Beschwerden am Rücken leiden. Sind Sie beruflich sehr eingespannt und finden auch in Ihrer Freizeit keine Zeit für einen aktiven Ausgleich, benötigt Ihr Muskelapparat neue Reize. Lassen Sie ihre Beschwerden von einem Arzt abchecken. Dieser gibt Ihnen gern Tipps, wie Sie Ihrer Wirbelsäule auch in stressigen Zeiten etwas Gutes tun können. Mit etwas Geduld lösen sich unangenehme Verspannungen und Sie beugen erneuten Beschwerden wirksam vor. (www.orthopäda.com/nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.