Tetanus: Auffrischung nicht vergessen!

+
Viele Impfungen müssen im Laufe der Jahre aufgefrischt werden.

Berlin - Auch Erwachsene sollten ihren Impfschutz gegen Wundstarrkrampf (Tetanus) regelmäßig auffrischen lassen.

„Tetanus ist eine häufig tödlich verlaufende Infektionskrankheit, die durch Bakterien der Art Clostridium tetani ausgelöst wird. Deren äußerst widerstandsfähige Sporen kommen nahezu überall vor - auch im Straßenstaub oder in der Gartenerde“, warnt Wolfgang Wesiack, Präsident des Berufsverbands Deutscher Internisten (BDI). Die Sporen können über kleinste Hautrisse oder Wunden in den Körper eindringen, wo sie Giftstoffe absondern, die vor allem muskelsteuernde Nervenzellen, aber auch Herzzellen schädigen, und dadurch die typischen Lähmungen und Muskelkrämpfe verursachen.

Die meisten Menschen werden im Kindes- oder Jugendalter gegen Tetanus geimpft. Dieser Impfschutz ist etwa zehn Jahre lang wirksam und muss dann aufgefrischt werden. „Diese Auffrischung wird gerade von Erwachsenen, die als Kinder alle empfohlenen Impfungen erhalten haben und sich somit in Sicherheit wiegen, gerne vergessen“, gibt Wesiack zu bedenken.

Das Robert-Koch-Institut empfiehlt, besonders Tetanus, Diphtherie und Keuchhusten  jeweils zehn Jahre nach der letzten vorangegangenen Impfung aufzufrischen.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.