Kalorienfallen entschärfen

Weg mit den Kilos!

+
Speiseplan auf den Prüfstand zu stellen und langfristig zu verändern.

Fast jeder dritte Deutsche will im neuen Jahr abnehmen. Mit einer kurzen Radikaldiät werden sie kaum Erfolg haben.

 „Der Körper setzt sich zur Wehr“, warnt Prof. Hans Hauner, Ernährungsmediziner am Münchner Klinikum rechts der Isar. „Er ist darauf ausgelegt, sein Gewicht stabil zu halten.“ Der Stoffwechsel schaltet dazu auf Sparmodus.

Der Experte rät daher, seinen Speiseplan auf den Prüfstand zu stellen und langfristig zu verändern. Völlig umstellen muss man seine Ernährung dazu nicht.

Hauners Tipp

Prof. Hans Hauner leitet das Zentrum für Ernährungsmedizin des Klinikums rechts der Isar in München.

Erst mal die schlimmsten Kalorienfallen entschärfen. Um diese zu finden, eine Woche lang aufschreiben, was man so alles isst und trinkt. Mit Hilfe von Nährwert-Tabellen (etwa „Kalorien mundgerecht“, Umschau-Verlag) prüft man dann, welche der Lebensmittel einen besonders hohen Energiegehalt haben. Die gilt es dann zu ersetzen: Wer also morgens gern ein Wurstbrot isst, muss nicht gleich auf Magerquark als Belag umsteigen. Er kann Salami oder Lyoner durch fettarmen Bierschinken ersetzen. Bei Kohlenhydraten wie Nudeln und Reis nimmt man weniger, genehmigt sich dafür eine größere Portion Gemüse und zum Nachtisch gerne Obst.

Wichtig

Jeder muss seinen eigenen Weg finden. Wer auf Salami am Morgen nicht verzichten will, „der muss eben woanders sparen“, sagt Hauner. Manchmal hilft auch eine kleinere Packung, damit man nur ein Stück Schokolade isst und nicht eine ganze Tafel.

Am meisten sparen kann man übrigens bei den Getränken – zumal man viel davon zu sich nimmt. Limo und Fruchtsaft enthalten sehr viel Zucker, machen aber nicht satt. Wer den Umstieg auf Wasser nicht schafft, kann zur Not auch Getränke mit Süßstoff nehmen.

Mit solchen Tricks lassen sich oft bereits mehrere hundert Kalorien pro Tag sparen. Und: Nach einiger Zeit hat man sich an die Veränderung gewöhnt. Selbst der Schokolade zu widerstehen, kostet dann immer weniger Willenskraft!  

ae

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.