Hocken, spülen & Co.

Mit Toiletten-Mythen aufgeräumt: Das hätte Sie nie über WCs gedacht

+
Sitzen oder hocken? Brille mit Toilettenpapier auslegen? Hier wird mit allen Toilette-Mythen aufgeräumt.

Tabuthema Nummer eins: Die Toilette. Der UN-Welttoilettentag am 19. November macht deshalb auf die Wichtigkeit hygienischer Sanitäreinrichtungen aufmerksam.

Rund 2,4 Milliarden der Weltbevölkerung haben keinen Zugang zu sanitärer Grundversorgung. Doch auch wir reden ungern über das stille Örtchen - dabei verbringen wir rund drei Jahre unseres Lebens darauf.

Wir verraten Ihnen zehn Dinge über die Toilette, die Sie sich nie getraut haben zu fragen:

Sollte ich auf öffentlichen Toiletten Klopapier auf die Brille legen?

Auslegen oder hinhocken - das ist hier die Frage! Dabei befinden sich weniger Keime auf dem Toilettensitz als gedacht: Laut einer Studie der University of Arizona sind es lediglich 50 Bakterienstämme pro Quadratzentimeter.

200 Mal mehr Keime finden sich hingegen auf einem Küchen-Schneidebrett. Der Grund: Auf der glatten und kalten Keramik können Keime nur wenige Minuten überleben. Sollten sich doch Bakterien auf der Brille befinden, schützt uns unsere Haut bestens davor - eine Schicht aus Toilettenpapier ist nicht weiter notwendig.

Wie häufig muss ich die Toilettenbürste auswechseln?

Vorab: Eine festgelegte Nutzungsdauer für Toilettenbürsten gibt es nicht. Dennoch sollten Sie sie spätestens nach einem halben Jahr austauschen, ansonsten verteilen Sie die Keime mit jeder Nutzung.

Tipp:Füllen Sie die Halterung mit einer Mischung aus Sanitärreiniger und Wasser - der sichere Tod für gefährliche Keime.

Wasserstrahl oder Papier: Was ist hygienischer, um den Allerwertesten zu säubern?

In Ländern wie Italien, Portugal oder Frankreich sind Bidets sehr verbreitet. Experten sind sich einig: Mit warmem Wasser reinigen ist tatsächlich hygienischer als Papier - und zudem umweltfreundlicher.

Tipp: Feuchttücher sind das absolute No-Go. Diese reizen die Haut und können Allergien verursachen. Bleiben Sie lieber beim Altbekannten.

Waschen sich Männer wirklich seltener die Hände als Frauen?

Diese Runde geht an die Frauen: Forscher der London School of Hygiene haben auf Raststätten beobachtet, dass sich nur 32 Prozent der Männer die Hände waschen. Bei den Frauen waren es immerhin 62 Prozent.

Tipp: Waschen Sie Ihre Hände mindestens 20 Sekunden mit Seife - erst dann sind Ihre Hände kein gefährlicher Keimüberträger mehr.

Was ist wirklich hygienischer - Hände kalt oder warm waschen?

Wieso hocken immer noch viele Menschen während des Geschäfts?

Andere Länder, andere Sitten: Zwei Drittel der Menschheit benutzt nicht die bei uns bekannten Sitztoiletten, sondern hocken bei der Verrichtung ihres Geschäfts. Klingt unbequem - ist aber gesund.

Die natürliche Hockposition verhindert Darmerkrankungen wie Hämorrhoiden oder Verstopfung, die in der westlichen Welt weit verbreitet sind. Zeit für uns umzudenken?

Was ist die unhygienischste Stelle auf Toiletten?

Laut einer amerikanischen Studie ist nicht die Toilette der dreckigste Ort, sondern der Wasserhahn. Das liegt vor allem daran, dass wir diesen unmittelbar nach dem Toilettengang anfassen. Je häufiger wir uns also die Hände waschen, desto dreckiger wird der Hahn – paradox.

Tipp: Reinigen Sie den Wasserhahn daher einmal in der Woche mit Badreiniger. Dabei sollten Sie der Rückseite und den Scharnieren besondere Aufmerksamkeit widmen.

Ein weiterer Brutherd für Krankheitserreger: Das Handtuch. Tote Hautzellen und Feuchtigkeit bieten Bakterien eine perfekte Umgebung, um sich rasant zu vermehren. Wird das Handtuch nicht regelmäßig bei 60 Grad gewaschen oder trocknet es nicht richtig, kann es uns mit Magen-Darm-Krankheiten infizieren.

Tipp: Wechseln Sie das Handtuch mindestens einmal die Woche - schon ist Ihr Toilettengang rundum hygienisch.

Lesen Sie hier weitere Gründe, warum Sie Ihr Handtuch öfter wechseln sollten.

Was passiert, wenn ich mit offenem Deckel spüle?

Keimschleuder per Knopfdruck: Laut einer Studie der New York University kann das Toilettenwasser beim Spülen bis zu sechs Meter weit aus der Schüssel herausspritzen und somit das gesamte Bad kontaminieren.

Tipp: Spülen Sie daher ausschließlich mit geschlossenem Toilettendeckel und retten Sie Ihre Zahnbürste aus der Gefahrenzone.

Lufttrockner oder Papiertuch - was ist hygienischer?

Ein Thema, das die Gesellschaft spaltet: Einige Studien belegen, dass Handtrockner bis zu 1.300 Mal mehr Keime verbreiten als Papiertücher. Doch was sagen die Gegner? Hersteller der Handtrockner argumentieren, dass die Studien unter künstlichen Bedingungen durchgeführt und von Papiertuch-Herstellern finanziert wurden.

Tipp: Haben Sie stets Desinfektionsgel dabei - dieses tötet Keime nach jeglicher Art des Händetrocknens.

Wie erkenne ich, ob eine Toilette im Hotel sauber ist?

Insbesondere die Badreinigung gehört in dem Hotelalltag zu den routiniertesten Aufgaben des Personals. Wer dennoch genauer hinsehen mag, sollte einen Perspektivwechsel wagen: Hocken Sie sich hin und schauen Sie, ob Sie Spuren unterhalb der Toilette entdecken. Ein weiterer Sauberkeitsindikator: Blitzblanke Scharniere. Eine gut geputzte Toilette ist schließlich rundum sauber.

Auch interessant: Wie oft auf die Toilette gehen ist eigentlich normal?

sca 

Fernbedienung fürs Örtchen - Das intelligente WC kommt

Quelle: Helpling

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.