SheBody Kassel: Trainieren mit der Profi-Frau

+
Professionelle Anleitung: Profi-Bodybuilderin Skadi Frei-Seifert (links) zeigt Stefanie Filipczyk, wie sie die Übung korrekt und damit am wirkungsvollsten ausführt.

Das SheBody fällt ins Auge. Die Fassade ist fast komplett aus Glas, der Schriftzug durch das kräftige Gelb kaum zu übersehen. Von außen wirkt es klein, birgt innen aber alles, was ein Fitness-Studio für Frauen bieten sollte.

Cardio-Park: Skadi Frei-Seifert und Redakteurin Esther Husung an einem der Geräte mit integriertem TV-Gerät.

„Es ist klein und verwinkelt. Ich sage immer, es ist ein Puppenstudio. Aber das macht das SheBody auch aus“, sagt Skadi Frei-Seifert. Die Profi-Bodybuilderin und diplomierte Sportwissenschaftlerin steht den Frauen beim Krafttraining zur Seite - gern auch wenn es darum geht, in den Leistungssport einzusteigen. Neben Crosstrainern, einem Stepper, Laufbändern und Fahrradergometern im Cardio-Park stehen moderne Kraftgeräte zur Verfügung, die jeweils mit einem eigenen TV-Gerät ausgestattet sind. Möglich ist im SheBody das chipkartenbasierte Training, das enorm Zeit und Aufwand spart. Wem es zu eintönig ist, allein an den Geräten die Muskeln zu formen, steigt in den Power-Zirkel ein. Zweimal in der Woche. Jeweils 75 Minuten lang. „Zirkeltraining mit Anleitung - das ist eine ungewöhnliche, aber sehr gute Idee“, sagt Thomas Gronwald vom Institut für Leistungsdiagnostik und Gesundheitsförderung der Universität Halle. „Dieser innovative Zirkel verbindet Kraft und Ausdauer.“

1823 Frauen formen im SheBody an ihrer Fitness. Umfangreich sind jedoch auch die Angebote an Präventions- und Rehakursen. „423 Frauen machen bei uns Reha-Sport“, sagt SheBody-Inhaber Kaan Kabasakal. „Allein 80 Prozent aller Reha-Patientinnen bleiben auch nach Abschluss der Maßnahme als zahlende Mitglieder“, fügt er hinzu.

Ein Vertrag für alle

Ein gutes Team: SheBody-Inhaber Kaan Kabasakal und seine Frau Lilia Keil, die lizenzierte Rehasport-Leiterin ist.

Was die Verträge betrifft, setzt Kabasakal auf Einheitlichkeit: Alle schließen einen Jahresvertrag ab. Alle zahlen 35,99 Euro im Monat. Ausnahme: Studentinnen haben den Vorteil, dass sie sich statt einem nur ein halbes Jahr verpflichten müssen. Wer sich nicht binden möchte, nimmt die Zehnerkarte für 80 Euro. Günstig ist die Mitgliedschaft, wenn man bedenkt, dass frau dadurch auch im She&He Fitness auf weiteren 3500 Quadratmetern trainieren und entspannen darf. Dort, in der Nähe des Kulturbahnhofs, trainieren auch viele Leistungssportler wie zum Beispiel Basketballerinnen und Handballerinnen aus der Regionalliga. „Zudem öffnen wir dieses Studio für Schulklassen, die kostenlos trainieren dürfen. Für Vereine gibt es einen Extra-Tarif“, sagt Kabasakal. Trotz des zweiten Studios wird das SheBody nicht vernachlässigt. Der Wellnessbereich wurde kürzlich renoviert. Außerdem ist Kabasakal stets bestrebt, den Mitgliedern auch außerhalb der Trainingsfläche etwas zu bieten. So zum Beispiel das Frühstück am ersten Sonntag im Monat, das es schon mal gab und das bald wieder stattfinden soll.

Fazit

Vorneweg: Der Latte macchiato im SheBody schmeckt wunderbar. Für manche Frauen ein wichtiges Kriterium! Spaß beiseite. Ob 20, 40, 60 oder 80 Jahre - das Fitness- Studio in der Wilhelmshöher Allee ist geeignet für alle Frauen. Gleiches gilt für persönliche Ziele: Frau kann in Ruhe vor sich hin trainieren, aber ebenso ist ein leistungsorientiertes Programm mit individueller Betreuung von Profi-Bodybuilderin Skadi Frei- Seifert möglich. Die Räumlichkeiten sind eng und verwinkelt, aber absolut ausreichend. Bemerkenswert: die Option, auch im She&He Fitness trainieren zu können.

Zahlen und Fakten

Um sich ein Bild von den Fitness-Studios machen zu können, haben die Betreiber einen Fragebogen ausgefüllt. Hier sind die Antworten:

  • Gesamtfläche: 675 m2
  • Öffnungszeiten: montags bis freitags von 7.30 bis 22.30 Uhr durchgehend, samstags und sonntags von 10 bis 20 Uhr.
  • Fachpersonal: Zur Haupttrainingszeit sind vier bis fünf Mitarbeiter im Einsatz. Insgesamt: ein Physiotherapeut beziehungsweise Krankengymnast, eine Diplom- Sportwissenschaftlerin, drei Fitnesstrainer und drei Trainer für präventiven und rehabilitativen Gesundheitssport

  • Cardio-Geräte: 10 Crosstrainer, 1 Stepper, 5 Laufbänder, 5 Laufbänder mit Herzfrequenz- Steuerung, 7 Fahrradergometer; Alter der Geräte: 4,5 Jahre

  • Kraft-Geräte: 8 für untere Extremitäten, 10 für obere Extremitäten, 8 Rücken, 3 Brust, Freihanteln bis 40 Kilogramm, Alter der Geräte: 4,5 Jahre

  • Beweglichkeits-Geräte: 50 Matten, 30 Pezzibälle, 40 Therabänder, 40 Tubes, Alter der Geräte: 1 bis 4 Jahre

  • Kurse: Aerobic, T-Bo, Step, BBP, Box-Workout, Fatburner, Pilates, BBP, Rücken-Fitness, Yoga, Zumba, Nordic Walking

  • Sanitär-/Wellnessbereich: Umkleide, Verschlussmöglichkeiten, Dusche, Sauna

  • Verträge: Verträge können über zwölf Monate (35,99 Euro) abgeschlossen werden. Für Studentinnen gibt es ein besonderes Angebot: Sie zahlen auch 35,99 Euro im Monat, können allerdings einen Vertrag über sechs statt zwölf Monate abschließen. Zudem bietet SheBody Zehnerkarten für 80 Euro an. Kündigungsfrist: drei Monate vor Vertragsende.

  • Probetraining: 10 Euro

  • Parkplätze: in unmittelbarer Nähe vorhanden

  • Besonderheiten: Präventionskurse, Reha-Sport, die Möglichkeit, im zweiten Studio des Inhabers, dem She&He Fitness, zu trainieren, 10er- Karten, Kinderbetreuung, orientalischer Tanz, unter anderem für Seniorinnen und Mütter mit ihren Babys. Von Esther Husung

  • Kontakt: SheBody Kassel. Ansprechpartner: Kaan Kabasakal, Wilhelmshöher Allee 137, 34121 Kassel, Telefon: 05 61 / 739 68 33, E-Mail: shebody-kassel@t-online.de, Internet: www.shebody-kassel.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.