Es hat sich ausgefaltet

Ein Blick in den Spiegel und schon ist die Laune am Boden. Sie machen sich bemerkbar, die ersten Falten. Sowohl Frauen als auch Männer kennen das Problem und stellen die gleichen Fragen: Waren es die Zigaretten, zu viel Sonnenbaden oder doch zu wenig Hautpflege?

Abschminken beugt Falten vor

Verbleibendes Make-up führt zu Hautunreinheiten, da die Haut nicht atmen kann und die obere Hautschicht somit leidet, jedoch begünstigt dies Falten nur und ruft sie nicht hervor. „Trotzdem sollten Nutzer Puder, Lidschatten und Co. abends ablegen, um die Haut nicht zu strapazieren“, rät der Facharzt für Ästhetische und Plastische Chirurgie Dr. Wolf-Gunter Steinmetz.

Sonnenbaden macht alt

Von einem Tag am Strand altert die Haut nicht gleich. „Sonnenanbeter, die exzessives ‚Braten‘ auch in Solarien betreiben, schaden ihrer Haut“, bemerkt Dr. Steinmetz und warnt: „UV-Strahlen setzen in den tiefen Hautschichten sogenannte ‚freie Radikale‘ in Gang, welche die natürliche Kollagenschicht zerstören. Fehlt dieses wichtige Hautpolster, entstehen Falten.“

Akupunktur regt Kollagenbildung an

Bei Akupunktur-Therapien wirken Nadeln an bestimmten Körperpunkten auf die Energiebahnen des Körpers. Studien belegen zwar die Wirkung bei anderen Anwendungsgebieten, jedoch gilt dies nicht für Faltenbekämpfung.

Rauchen schädigt die Haut

Rauchen gehört definitiv zu den Elastikkillern für die Haut. Nikotin und Teer wirken auf die Kollagenfasern und bauen diese ab, weshalb die Haut schrumpelt. Auch Kollagenneubildungen und generelle Wundheilungen laufen gehemmt ab.

Diät führt zu Hautlappen

Extrem schnelle Gewichtsreduktion verhindert, dass geweitete Zellen langsam schrumpfen, wodurch Hautfalten entstehen. Bei einer strukturierten Diät mit gezieltem Sport bildet sich die Haut entsprechend dem Gewicht mit zurück. „Versuche, mit Cremes gegen Gewichts- oder Altersfalten anzugehen, helfen leider wenig, da die Präparate, wenn überhaupt, nur minimale Reduzierung verschaffen“, erklärt Dr. Steinmetz.

Obst und Gemüse halten die Haut fit

Vitamine halten jung und gesund, das gilt auch für Faltenreduktion und -vorbeugung. Zum Beispiel wirken Zitrone, Avocado, Apfel und auch Honig als Masken, um die Haut zu straffen, Feuchtigkeitsverluste auszugleichen und Elastizität zu fördern.

Medical Needling rollt Falten weg

Mit der Medical-Needling-Methode behandeln Fachärzte nicht nur Falten, sondern auch Narben, sonnengeschädigte Haut, Schwangerschaftsstreifen, Pigmentstörungen oder Couperose. „Entsprechende Körperregionen erhalten eine Stimulierung mit einer Nadelrolle, dem Derma Roller. Kleinste Stiche in der oberen Hautschicht lösen Kollagenneubildungen aus, wodurch das Bindegewebe aktiviert und gefestigt wird. Behandlungen finden unter Oberflächenanästhesie statt, hinterlassen keine offenen Wunden und heilen schnell ab. Nach drei bis vier Sitzungen im Abstand von zwei bis drei Wochen sieht das Hautbild feiner aus.

Mit Botulinumtoxin und Hyaluronsäure Falten wegspritzen

Bis zu neun Monate hält die Veränderung durch die Behandlung von Falten per Spritze. Mit Wirkstoffen wie Hyaluronsäure oder Botox polstern Fachärzte Problemzonen aus oder legen Muskeln lahm, die für Mimikfalten verantwortlich sind. Als Vorteil dieser ambulanten Behandlung zeichnen sich geringe Risiken und sofortige Rückkehr in den Alltag nach dem Eingriff aus. „Falten gehören zum Alterungsprozess des Körpers dazu und sollten nicht mit allen Mitteln beseitigt werden, denn ein regungsloses Maskengesicht ohne Falten wirkt wesentlich unattraktiver als ein reifes Gesicht mit natürlicher Schönheit. Aus diesem Grund berate ich Patienten immer im Hinblick auf Natürlichkeit und authentisches Körperbild“, bemerkt Dr. Steinmetz abschließend. (www.dr-steinmetz.net/nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.