Zu trockene Luft? So schützen Sie Ihre Nase

+
Zu trocken Luft? So schützen Sie Ihre Nase

Berlin - Die Heizungsluft im Winter ist für unsere Nase eine Qual. Trockene Luft kann die Nasenschleimhaut auf Dauer schädigen.

Nasse Handtücher oder eine Schüssel Wasser auf der Heizung sorgen für feuchtere Raumluft und schützen so vor einer trockenen Nase. „Gerade Heizungsluft und kalte, trockene Winterluft können das natürliche Gleichgewicht der Nasenschleimhaut stören und zur Austrocknung führen“, erläutert Wolfgang Hornberger vom Deutschen Berufsverband der Hals-Nasen-Ohrenärzte. Bei der sogenannten Rhinitis sicca fängt die Nase an zu jucken oder zu brennen, es kann zu Krusten- und Borkenbildung kommen. Auch Nasenbluten tritt eher auf.

Dagegen hilft eine höhere Luftfeuchtigkeit, wichtig ist auch regelmäßiges Lüften und ausreichend zu trinken. „Empfehlenswert sind auch regelmäßige Nasenduschen, um die Nasenschleimhaut feucht zu halten“, rät Hornberger.

Bei einer bereits gereizten Nasenschleimhaut helfen spezielle Nasensalben oder salzhaltige beziehungsweise ölige Sprays vor einer weiteren Austrocknung. „Abschwellende Nasensprays oder -tropfen dürfen maximal eine Woche benutzt werden, da ein längerer Gebrauch das natürliche Gleichgewicht der Schleimhaut ebenfalls schädigt und der Austrocknung Vorschub leistet“, warnt Hornberger.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.