Tipps & Tricks

Trockenlinsen vor der Zubereitung verlesen

+
Braune Linsen für den Eintopf, rote fürs Curry: Die Trockenfrüchte schmecken zu unterschiedlichen Gerichten.

Als Eintopf, für Curry oder Salat: Linsen eignen sich für viele Gerichte. Vor der Zubereitung müssen allerdings die Steinchen und schlechte Samen herausgesucht werden. Mit einem Trick kann man beim Verlesen viel Zeit sparen.

Die guten ins Töpfchen, die schlechten ins Kröpfchen: Trockenlinsen müssen vor der Zubereitung verlesen werden.

Man gibt Linsen am besten in eine Schüssel mit kaltem Wasser, denn so sinken kleine Steinchen zu Boden. Darauf weist der Verbraucherinformationsdienst aid hin. Auch beschädigte Samen kann man so leichter aussortieren. Dann kurz quellen lassen, waschen, und dann kann man die Linsen bei geringer Hitze mit verschlossenem Deckel garen. Linsen eignen sich für indische Currys, Pastasoßen, Salate oder vegetarische Bratlinge.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.