Trotz EHEC - Frau bringt gesunden Jungen zur Welt

+

Im Sommer kämpfte eine Schwangere wegen einer gefährlichen EHEC-Infektion um ihr Leben, nun brachte die Frau aus Fulda ihr Baby kerngesund zur Welt. Die 33-Jährige habe vor wenigen Tagen einen munteren Jungen zur Welt gebracht, sagte eine Sprecherin des Klinikums Fulda.

Die Frau hatte sich nicht nur mit dem aggressiven Darmkeim angesteckt, sondern auch ein lebensbedrohliches Nierenversagen erlitten - das hämolytisch-urämische Syndrom (HUS). In der 20. Schwangerschaftswoche hing ihr eigenes Leben und das ihres ungeborenen Kindes am seidenen Faden. Doch die Ärzte konnten beide retten.

In Deutschland wurden von Mai bis Juli 2011 laut Robert Koch-Institut knapp 3500 EHEC-Fälle gezählt. 50 Patienten, die sich mit dem aggressiven Darmkeim infiziert hatten, starben. Etwa 100 Patienten hatten einen besonders schweren Krankheitsverlauf. Die Fuldaer Patientin war den Angaben zufolge eine der wenigen Schwangeren bundesweit. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.