Tumorcentrum: 100 000 Dollar von Gates-Stiftung

+
Bill Gates (Archivbild).

Heidelberg - Das Nationale Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) in Heidelberg erhält für seine Aids-Forschung 100 000 US-Dollar von der Bill & Melinda Gates-Stiftung.

Die Mittel gehen an das Team von Professor Christof von Kalle, der die Ausbreitung von HI-Viren erforscht, wie das Tumorcentrum am Donnerstag mitteilte. Bei dem prämierten Projektkonzept wollen die Heidelberger Forscher mit einer neu entwickelten Technologie untersuchen, wie das Aids-Virus in der Wirtszelle arbeitet.

Insbesondere soll analysiert werden, wie sich HI-Viren, die erst lange Zeit in den Zellen des Immunsystems “schlummern“, plötzlich vermehren und so die Aids-Krankheit ausbricht, die schließlich die Immunzellen zerstört. Auf Grundlage der Ergebnisse sollen neue Medikamente gegen die meist tödlich endende Immunschwäche entwickelt werden. Seit 2008 werden mit der “Grand Challenges Explorations“-Ausschreibung der Bill & Melinda Gates-Stiftung Forscher rund um den Globus unterstützt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.