Praxistipp

Übrig gebliebene Eimasse einfrieren

+
Der beim Basteln übrig gebliebene Inhalt der Eier bleibt im Kühlschrank oder Gefrierfach frisch. Bild: Andrea Warnecke/dpa Foto: Andrea Warnecke

Gerade um die Osterfeiertage herum steigt der Verbrauch von Eiern an. Damit keine Lebensmittel verschwendet werden müssen, gibt es verschiedene Tipps.

Bonn (dpa/tmn) - Wer zum Bemalen vor Ostern Eier auspustet, kann das Eigelb und Eiweiß im Kühlschrank abgedeckt etwa drei Tage lang aufheben. Alternativ kann man die Eimasse aber auch einfrieren.

Damit die Masse beim Herunterkühlen nicht geliert, sollte man sie vorher mit etwas Zucker und Salz vermengen, rät die Initiative "Zu gut für die Tonne".

Wenn das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten ist, müssen Eier nicht gleich in den Abfall. Werden sie bei mehr als 70 Grad erhitzt, so dass Eigelb und Eiweiß gerinnen, können sie noch zum Kochen oder Backen verwendet werden, erläutern die Experten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.