Erschreckendes Umfragergebnis

Jeder vierte Hausarzt will Praxis bald aufgeben

Berlin - In den kommenden Jahren ist laut einer Umfrage eine Ruhestandswelle bei den niedergelassenen Ärzten in Deutschland zu erwarten.

Knapp jeder vierte Haus- und Facharzt plant demnach, bis 2020 seine Praxis aufzugeben. Zu diesem Ergebnis kommt nach Angaben der Zeitung „Die Welt“ der Ärztemonitor 2014. Nach der Umfrage unter rund 10 000 ambulant tätigen Ärzten und Psychotherapeuten hätten 23 Prozent der Befragten vor, bis zum Jahr 2020 ihre Praxis abzugeben.

58 Prozent der befragten Ärzte gaben demnach an, sie hätten noch keinen Nachfolger für ihre Praxis gefunden. Drei Viertel halten die Suche nach einem Nachfolger für schwierig.

Experten warnen seit langem vor einem Hausarztmangel. Das Durchschnittsalter der Allgemeinmediziner lag zuletzt laut Bundesarztregister bei 54,1 Jahren. Rund 35 200 Vertragsärzte und -psychotherapeuten in Deutschland sind über 60 Jahre alt.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.