Studie: Weihrauch hat heilende Wirkung

+
Weihrauch kann Entzündungen lindern.

Berlin - Neurodermitis, Asthma oder Arthritis: In der ayurvedischen Medizin wird Weihrauch schon seit Jahrtausenden von Jahren als Heilmittel genutzt. Forscher können die Wirksamkeit jetzt belegen.

Das aus dem Stamm des Weihrauchbaumes gewonnene Harz enthält entzündungshemmende Substanzen. Zu diesem Ergebnis kommt ein Studie der Universität Jena unter Leitung von Oliver Werz. Damit könnte Weihrauch als Arzneimittel etwa für die Therapie von Asthma, Rheumatoider Arthritis oder Neurodermitis interessant werden, hieß es in einer Mitteilung der Hochschule. Bislang gebe es entsprechende Medikamente jedoch nicht. „Auch wenn Weihrauchharz schon seit Jahrtausenden in der ayurvedischen Medizin genutzt wird, reichen die bisher durchgeführten klinischen Studien für eine Zulassung in Deutschland und Europa nicht aus“, sagt Werz.

Das Team des Pharmazeuten konnte im Weihrauchharz nach eigenen Angaben Boswelliasäuren identifizieren - diese hemmen ein körpereigenes Enzym, das bei der Entstehung von Fieber und Schmerzen eine wesentliche Rolle spielt. Boswelliasäuren ließen demnach weniger Nebenwirkungen erwarten als heute gängige Entzündungshemmer wie Diclofenac oder Indometacin. Weltweit gibt es mehr als zehn verschiedene Arten von Weihrauch.

Ob sich der Stoff als Arzneimittel künftig durchsetzen kann, hängt jedoch nicht nur vom Ausgang der ausstehenden klinischen Überprüfung ab. „Boswelliasäuren kommen ausschließlich im Harz des Weihrauchbaumes vor und lassen sich nur schwer synthetisch herstellen“, sagt Werz. Damit seien diese Bäume, die in ihrem Bestand stark bedroht sind, die einzige Ressource für den Wirkstoff.

dapd

Mehr zum Thema:

Weihrauch lindert Schmerzen bei Arthritis

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.