USA: Neue Pille gegen Multiple Sklerose

+
In Deutschland leiden mehr als 120.000 Menschen an Multiple Sklerose (MS).

Erstmals hat die US-Behörde FDA eine Tablette gegen Multiple Sklerose (MS) zugelassen. In Studien hatte der Wirkstoff Fingolimod die Zahl der Krankheitsschübe deutlich gesenkt.

Der Hersteller Novartis hat die Zulassung des Präparats auch bei der EU beantragt. Bei der Autoimmun-Erkrankung, an der in Deutschland mehr als 120.000 Menschen leiden, greift die Körperabwehr die schützenden Hüllen der Nervenfasern an. Das Medikament mit dem Handelsnamen Gilenya soll verhindern, dass Immunzellen in die Blutbahn gelangen und dann Entzündungen im Zentralen Nervensystem fördern.

“Gilenya ist die erste oral genommene Arznei, die das Fortschreiten der Behinderungen bremsen und die Frequenz und Schwere der MS-Symptome senken kann“, erklärte der FDA-Vertreter Russell Katz. “Dies bietet Patienten eine Alternative zu den derzeit erhältlichen Injektionsbehandlungen.“

In einer Zulassungsstudie hatte das Mittel im Lauf von zwei Jahren die Zahl der Krankheitsschübe um 54 bis 60 Prozent stärker gesenkt als ein Scheinpräparat. Gleichzeitig zeigte eine zweite Untersuchung, dass Fingolimod die Zahl der Schübe deutlicher senkt als die etablierte Therapie mit Beta-Interferonen.

Allerdings schritt die Krankheit bei beiden Präparaten in ähnlichem Maße fort.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.