Verengte Halsschlagader: Operation kann Schlaganfallrisiko mindern

Kassel, 11. Februar 2015: Als Carotisstenose bezeichnet man eine Verengung der Halsschlagadern durch Ablagerungen. Dies erhöht das Risikio eines Schlaganfalls. Wir haben mit Prof. Dr. Thomas Bürger, Chefarzt der Gefäßchirurgischen Abteilung der Agaplesion Diakonie Kliniken Kassel, über dieses Thema gesprochen und ihn bei einer Operation begleitet, bei der er eine solche Verengung entfernt.

Rubriklistenbild: © hna-de

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Videos des Ressorts

Video
Schlank mit der Fett-Diät: So geht‘s
Low Carb, No Carb – es gibt viele Diäten, mit der viele Menschen zu ihrem Wunschgewicht gelangen wollen. Dazu gehört …
Schlank mit der Fett-Diät: So geht‘s
Video
So wachsen im Schlaf zehn Kilo Muskeln
Die richtige Ernährung spielt auch eine Rolle. Aber wie oft Sie essen sollten und was sie sonst noch beachten müssen, …
So wachsen im Schlaf zehn Kilo Muskeln