Verengte Halsschlagader: Operation kann Schlaganfallrisiko mindern

Kassel, 11. Februar 2015: Als Carotisstenose bezeichnet man eine Verengung der Halsschlagadern durch Ablagerungen. Dies erhöht das Risikio eines Schlaganfalls. Wir haben mit Prof. Dr. Thomas Bürger, Chefarzt der Gefäßchirurgischen Abteilung der Agaplesion Diakonie Kliniken Kassel, über dieses Thema gesprochen und ihn bei einer Operation begleitet, bei der er eine solche Verengung entfernt.

Rubriklistenbild: © hna-de

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Videos des Ressorts

Video
Zeckensaison: So tötet man Zecken am besten
Zecken lassen sich weder in Öl noch in Wasser ertränken und auch Minustemperaturen machen ihnen nichts aus. Wir haben …
Zeckensaison: So tötet man Zecken am besten
Video
Ärzte warnen vor gefährlichen Fadenwürmern in Lebensmitteln
Sushi liegt im Trend. Vor allem seit den 80er Jahren ist die japanische Spezialität nicht mehr aus Europa wegzudenken. …
Ärzte warnen vor gefährlichen Fadenwürmern in Lebensmitteln