Viagra macht taub

+
Potenzmittel haben Nebenwirkungen: Viagra kann Hörschäden verursachen.

Wer zu Potenzmitteln greift, kennt wahrscheinlich alle Nebenwirkungen. Der Beipackzettel ist lang. Doch eine Studie hat nun gezeigt, das gerade diese Mittel bleibende Hörschäden verursachen.

Vor allem das Potenzmittel Viagra kann bleibende Hörschäden hinterlassen. Die sogenannten PDE-5-Hemmer verdoppeln das Risiko für einen Gehörverlust, wie eine Studie an mehr als 11.000 Männern zeigt.

Nachdem Männer in der Vergangenheit wiederholt von Hörschäden nach der Einnahme von Viagra berichtet hatten, müssen Verpackungen in den USA inzwischen einen entsprechenden Warnhinweis tragen.

“Diese Resultate deuten darauf hin, dass die gegenwärtige Warnung in Bezug auf Hörverlust und PDE-5-Hemmer gerechtfertigt ist“, sagt Studienleiter Gerald McGwin von der Universität von Alabama. Die Potenzmittel sollen die Durchblutung des Schwellkörpers anregen. Der Epidemiologe vermutet im Fachblatt “Archives of Otolaryngology-Head and Neck Surgery“, dass sie möglicherweise auch den Blutfluss im Ohrgewebe stimulieren und so das Gehör schädigen.

Er rät Nutzern der Präparate, im Fall eines Hörverlusts unverzüglich einen Arzt zu konsultieren, um bleibende Schäden abzuwenden. (Quelle: “Archives of Otolaryngology-Head and Neck Surgery“, Vol. 136, S. 481-487)

ap

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.