Video

"Thinspiration" - gefährlicher Trend im Internet

+
Nur noch Haut und Knochen: Junge Frauen verbreiten Magersucht-Foto im Netz. 

Magersucht ist eine krankhafte Esstörung an der vor allem junge Mädchen und Frauen erkranken. Jugendschützer warnen jetzt vor einschlägigen Webseiten und einem neuen Trend. 

Auf Facebook, Twitter oder Pinterest tauchen immer wieder unerwartet Fotos von ultra-dünnen, knochigen Frauen auf, die meistens knapp bekleidet sind. Wie das Onlineportal Medicaldaily.com berichtet, sind demnach auf jedem zweiten Bild nur Körperteile von Frauen zu sehen. Vor allem Becken, Bauch oder Oberschenkel stehen im Fokus. Kopf oder das Gesicht fehlen ganz.  

Eine Studie hat nun systematischFotos in Social-Media Netzwerken untersucht, die mit dem Hashtag #Thinspo oder #Thinspiration versehen sind. 

Dabei konnten die Wissenschaftler Unterschiede feststellen. Etwas mehr Muskelkraft und mehr Fitness zeigten demnach die Bilder auf Pinterest. Auch wären mehr Köpfe dabei. Dagegen wären die Fotos auf Twitter "knochiger, einteiliger und mehr sexualisiert". 

Auf Twitter sei jüngeres Publikum unterwegs und das wäre einfach schneller zu beeindrucken, meinen die Forscher.

Gefährlicher Trend

Fotos dieser Art sind jedoch alles andere als harmlos. "Objektivierte" Bilder von Frauen können bei Zuschauerinnen zu Depressionen, Angst, Körper Scham, und sexuelle Funktionsstörungen auslösen.

Experten raten Eltern deswegen dringend die Social-Media-Aktivitäten ihr Kinder zu überwachen. Infos über Risiken und Schutz zum Jugendschutz finden Eltern im Internet unter www.jugendschutz.net

Anleitung zur Magersucht: Jugendschützer warnen vor Websites

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.