Weich und großporig

Viel Saft: So wählt man die richtige Zitrone aus

+
Saftige Zitronen erkennt man an ihren großen Poren. Außerdem sollten sie bereits weich sein. Foto: David Ebener

Beim Backen und Kochen ist die Zitrone oft unverzichtbar. So mancher verwendet sie in der Erkältungszeit auch gern als Aufguss. Je mehr Saft sie spendet umso besser. Worauf Hobbyköche beim Einkauf achten sollten:

Hamburg (dpa/tmn) - Große Zitronen geben viel Saft, kleine Früchte dagegen nur wenig? Falsch gedacht! Tatsächlich sagt die Größe einer Zitrone nichts über ihre Saftmenge aus.

Stattdessen sollte man beim Kauf auf die Größe der Poren achten. Je kleiner sie sind, desto mehr Saft geben Zitronen, heißt es in der Zeitschrift "Essen & Trinken" (Ausgabe 2/2017).

Ein weiteres Indiz: Die Früchte sollten sich weich anfühlen. Grüne Stellen können Verbraucher ruhig ignorieren, sie sagen nichts über den Reifegrad aus. Und ein kleiner Trick zum leichteren Auspressen: die Zitronen mit leichtem Druck erst über die Arbeitsplatte rollen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.