Fakten und Mythen

So viel Wasser sollten Sie bei Hitze wirklich trinken

Ein, zwei oder besser doch drei Liter? Wie viel Wasser Sie wirklich trinken müssen, wissen die wenigsten. Gerade bei Hitze häufen sich die Tipps. 

70 Prozent unseres Körpers besteht aus Wasser, davon befinden sich zwei Drittel in den Zellen, der Rest davon umgibt diese. Befinden sich die Wassermengen im Gleichgewicht fühlen wir uns wohl. 

Viele Menschen meinen, sie trinken zu wenig. Doch wie viel Wasser sollten Sie in der Sommerhitze trinken?

Wie viel Wasser braucht der Körper?

In der Regel und unter normalen Verhältnissen reichen ein bis eineinhalb Liter Wasser am Tag, sagt François Verrey, Professor für Physiologie von der Universiät Zürich.

"Wenn wir Wasser verlieren, müssen wir es wieder aufnehmen. Das ist lebensnotwendig", erklärt Verrey.

Unser Körper benötigt Wasser, um zu funktionieren. Auf langen Wanderungen oder nach dem Sport ist es also wichtig zu trinken.

Drei Liter Wasser täglich - ein Mythos?

Wissenschaftlich ist er bislang weltweit unbewiesen, doch fast jeder kennt den Rat: Trinken sie täglich drei Liter Wasser. Böse Zungen behaupten, die Getränkeindustrie hat diese Weisheit in die Welt gesetzt, um ihren Umsatz zu steigern.

Doch Wissenschaftler sind sich einig: Diese Menge ist nur dann nötig, wenn Sie viel Flüssigkeit durchs Schwitzen verlieren, was man besonders in sehr trockener Umgebung gar nicht bemerkt.

Tipp: Dann sollte man den Verlust bewusst kompensieren und auch etwas Salz zu sich nehmen.

Mythos - Durst

Natürlichen Durst verspüren wir heute kaum noch. Durst ist, laut Prof. Verrey, ein sozial angelerntes Verhalten.

Beispielsweise ermahnen schon Eltern ihre kleinen Kinder viel zu trinken oder wir prosten uns am Tisch zu. Trinken und Gemeinschaftspflege scheinen zusammenzuhängen.

Deswegen wissen wir heute nicht mehr, warum wir trinken: Ist es nur die Lust etwas zu trinken oder eine normale Meldung des Körpers, dass der menschliche Organismus jetzt Wasser benötigt?

Sicherheitshalber zu trinken, hält der Experte jedoch für falsch. Ein Zuviel an Wasser ist nicht schädlich, wenn die Nieren gesund sind.

Ist die Niere jedoch krank, so kann eine erhöhte Wasserzufuhr den Krankheitsverlauf beschleunigen.

Lesen Sie hier zum Thema: Ist Schwitzen uncool? Das sollten Sie wissen

Auch interessant: Hitze im Büro: So bleiben Sie cool

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.