Es gibt ein Therapieprogramm, das wirklich hilft: Das FPZ Konzept – Studien belegen Wirksamkeit

Volkskrankheit Rückenschmerz

Wenn der Rücken nicht mehr mitmacht: Bei Rückenschmerzen kann das FPZ Konzept helfen. Foto: nh

Rückenschmerzen sind ein medizinisches Phänomenen, mit dem nahezu jeder im Laufe seines Lebens konfrontiert wird. Sie beeinträchtigen Gesundheit, Leistungsfähigkeit, persönliches Wohlbefinden und Lebensqualität. Das FPZ Konzept zur Behandlung von Rückenschmerzen ist eine neue wirksame Methode dagegen.

Laut einer Studie der Betriebskrankenkassen aus dem Jahr 2008 geht die Kurve der an chronischen Rückenerkrankungen leidenden Patienten steil nach oben. In den letzten zehn Jahren hat sich die Anzahl mehr als verdoppelt. Aktuell sind fast 75 Prozent der Bundesbürger über 18 Jahre betroffen –sogar 81 Prozent aller Patienten bleiben nicht frei von Schmerzen.

Erfolg mit einer Stunde Training pro Woche

„Das FPZ Konzept gilt als die Formel 1 des Rückentrainings. Es gibt in Deutschland kein Programm mit einer vergleichbaren Aufwand-Nutzen-Relation. Bereits mit ein bis zwei Therapieeinheiten à 60 Minuten pro Woche werden optimale Effekte erreicht“, erklärt Orthopäde Dr. Rolf Raetzer aus Baunatal. Das FPZ Konzept beinhaltet ausschließlich individuell betreutes Training. Das Zauberwort heißt Integration.

Entscheidend dabei ist die Zusammenarbeit aller an der Behandlung beteiligten Personen. „Hausärzte, Fachärzte und Schmerztherapeuten können ihre Patienten im FPZ Programm gemeinsam behandeln. Im Vordergrund dabei steht die körperliche Bewegung“, erklärt Dr. Hermann Uhlig aus Lohfelden, der seit 1994 einer der Pioniere in der FPZ Therapie in Deutschland ist.

Studien mit 34 000 Patienten belegen den Erfolg

Mehr als 100 wissenschaftliche Studien des Experten-Netzwerks „FPZ: Deutschland den Rücken stärken“ an über 34 000 Patienten belegen: Die wirbelsäulenstabilisierende Muskulatur hat eine Schlüsselfunktion für die Vorbeugung und Beseitigung von Rückenschmerzen.

FPZ entwickelte deshalb ein neues Behandlungsprogramm: Die „Integrierte Versorgung Rückenschmerz“ zur Stärkung der Rückenmuskulatur. Das FPZ Konzept gilt heute in Wissenschaft, Medizin und Wirtschaft als richtungsweisend. Menschen, die unter Rückenschmerzen leiden, können von diesem intelligenten Programm in einzigartiger Weise profitieren. „85 Prozent der Patienten haben eine schwache Rückenmuskulatur.

Muskuläre Defizite lassen sich jedoch verhältnismäßig schnell durch diese moderne medizinische Trainingstherapie beseitigen“, sagt Sascha Seifert, Therapeutischer Leiter von REHAmed Wilhelmshöhe. „Dieses einzigartige Betreuungskonzept garantiert ein Maximum an Wirksamkeit und Sicherheit bei einem Minimum an Zeitaufwand“, so Seifert weiter.

Kassen übernehmen Kosten

In Nordhessen wird FPZ im OPZ Lohfelden, im Rehazentrum Baunatal und bei REHAmed in Kassel angeboten. Die Kosten dafür werden von einigen gesetzlichen und privaten Kassen übernommen. (nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.