Getrübte Sicht

Volkskrankheit „Trockenes Auge“

+
Trockenes Auge: Jucken und Brennen sind Symptome

Er schützt das Auge vor Staub und Krankheitserregern, er versorgt die Hornhaut mit Sauerstoff und lässt die Lider reibungslos über den Augapfel gleiten: Der feine Tränenfilm...

...der die Oberfläche des Auges überzieht, hat eine ganze Menge wichtiger Funktionen. Und weil die Flüssigkeit schnell verdunstet, wird der Film mit jedem Lidschlag erneuert.

Bei manchen Menschen aber funktioniert das nicht mehr richtig. Sie leiden am Trockenen Auge, einer häufigen Augenkrankheit. Etwa 15 Millionen Menschen sollen allein in Deutschland betroffen sein. „Genaue Zahlen sind schwer zu ermitteln“, sagt Dr. Thomas Kaercher vom Berufsverband der Augenärzte Deutschlands (BVA).

Wie Sandkörner

Betroffene klagen oft, dass es sich anfühlt, als wären Sandkörner auf der Augenoberfläche. Die Augen sind müde, lichtempfindlich und brennen. Wer solche Beschwerden hat, sollte nicht versuchen, diese selbst zu behandeln. Zwar wird auch der Augenarzt zunächst Tränenersatzmittel verordnen. Doch gibt es verschiedene Arten der künstlichen Tränen, wie man sie oft auch nennt. Schon länger auf dem Markt sind Tränenersatzmittel mit Zellulose und Hyaluronsäure. Neuere Produkte erlauben es sogar, verschiedene Eigenschaften der Tränen zu beeinflussen. „Der pH-Wert lässt sich normalisieren, aber auch die Fließfähigkeit und die Osmolarität“, sagt Kaercher. „Dieser Wert gibt an, wie viele Teilchen wie Salze oder Glukose in einer bestimmten Tränenmenge gelöst sind.“

Drüsen anregen

Oft fallen die Beschwerden bei langer Arbeit am Computer auf. Augenärzte sprechen dann vom „Office-Eye-Syndrom“. Meist ist bei Betroffenen der ölige Anteil der Tränen gestört und diese verdunsten zu schnell. Dann könne ein ölhaltiges Tränenersatzmittel helfen, rät Kaercher.

Heute gibt es auch Verfahren, mit denen sich die natürliche Produktion der Lipide, des öligen Bestandteils der Tränen, anregen lässt. Die werden von den Meibom-Drüsen an der Lidkante gebildet. Beim Trockenen Auge sind diese oft verändert und verstopft. Ein thermodynamisches Verfahren könne hier helfen. Über eine Kontaktlinse werde dazu Wärme und leichter Druck an die Lidkanten weitergeleitet.

Die häufigsten Augenkrankheiten

Die häufigsten Augenkrankheiten

Andrea Eppner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.