Von der Jackfrucht bleibt viel Schale übrig

+
Die große Jackfrucht hat gelbes bis hell-violettes Fruchtfleisch und erinnert von Geschmack an Feigen.

Bonn - Ein Drittel essbar, zwei Drittel Abfall: Das ist die Bilanz der Jackfrucht. Das gelbe bis hell-violette Fruchtfleisch der großen Frucht schmeckt süß und erinnert an Feigen.

Die Jackfrucht ist besonders reich an Stärke. In Asien wird sie deshalb oft als Grundnahrungsmittel angesehen. Das Fruchtfleisch enthält viel Kalzium und Kalium, erläutert der Verbraucherinformationsdienst aid. Die Frucht kann pur gegessen oder in Obstsalaten oder Eiscremes verwendet werden.

Essbar sind auch die weißen Samenkerne, sie schmecken nach Maronen. Sie lassen sich wie Bohnen kochen und sind geröstet und leicht gesalzen eine Knabberei. Die Kerne enthalten große Mengen B-Vitamine, Magnesium und Eisen. Die Jackfrucht ist fast ganzjährig im Handel erhältlich. Beim Kauf achten Verbraucher am besten auf eine unversehrte Schale. Reife Früchte geben auf sanften Fingerdruck nach und verströmen einen intensiven Geruch.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.