Diabetes

Vor Blutzuckermessung Finger massieren

+
Die Fingerkuppe sollten Diabetiker nur sanft massieren und nicht quetschen.

Viele Diabetiker müssen ihren Blutzucker selbst kontrollieren. Wer darin noch keine Erfahrung hat, kann das Ergebnis leicht verfälschen. Damit das nicht passiert, sollten sie typische Fehler vermeiden.

Vielen Diabetikern fällt es gerade zu Beginn ihrer Erkrankung schwer, den Blutzucker zu messen. Helfen können etwa Schulungen mit einem Diabetesberater. Darauf weist die " Ärzte Zeitung" auf ihrer Homepage hin.

Grundsätzlich gilt: Vor dem Messen sollten die Hände sauber und trocken sein. Waschen mit warmem Wasser und eine Fingermassage fördern die Durchblutung. Ein schneller Einstich ist weniger schmerzhaft. Und man sollte nicht ständig in den gleichen Finger piksen, sondern die Einstichstellen systematisch wechseln.

Manches kann auch das Messergebnis verfälschen. Zum Beispiel, wenn die Fingerkuppe vor dem Einstich regelrecht gequetscht wird. Denn dann kann auch Gewebeflüssigkeit ins Blut gelangen, so dass der Wert fälschlicherweise zu niedrig ausfällt. Dieses Problem kann auch auftreten, wenn man die Einstichstelle vor der Messung desinfiziert, aber nicht komplett abtrocknet: Das Mittel verflüssigt den Blutstropfen, und das Messergebnis fällt zu niedrig aus.

Umgekehrt kann der Wert zu hoch ausfallen, wenn man sich vor der Messung nicht die Hände gewaschen und etwa Obst geschnitten oder gegessen hat. Dann kann sich noch Glukose und Fruktose an den Fingern befinden.

dpa/tmn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.