Weiße Zähne: Schrubb-Methode hilft nicht  

+
Bereits vorhandene Zahnverfärbungen lassen sich durch festes Schrubben nicht wieder entfernen. Doch eine andere Methode kann helfen.

Von Kaffee oder Tee verfärben sich die Zähne. Doch mit dem Schrubben der Zähne lässt sich der Belag nicht entfernen - stattdessen könnte der Zahnschmelz zu Schaden kommen. Was hilft wirklich? 

Manch einer neigt dazu, seine Zähne regelrecht zu schrubben, damit sie richtig sauber werden.

Wer meint, mit viel Druck auch schon vorhandene Kaffee-Verfärbungen oder gar Zahnstein wegzuputzen, der täuscht sich: "Diese Anlagerungen können durch das Zähneputzen nicht mehr entfernt werden", sagt Prof. Dietmar Oesterreich, Vizepräsident der Bundeszahnärztekammer. Man muss also etwas sanfter bei der Mundhygiene sein.

Denn sonst wird der Zahnschmelz oder sogar der Zahnhalteapparat geschädigt. Wichtig ist, den weichen Belag - den sogenannten Biofilm - zweimal täglich mit der Zahnbürste und einmal täglich mit Zahnseide oder Zahnzwischenraumbürstchen zu entfernen, betont Oesterreich.

Wer etwas gutes für seine Beißerchen tun möchte, sollte sie pflegen: So putzen Sie Ihre Zähne richtig.

dpa/tmn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.