Klare Worte

Vorstand der KBV fordert: „Alle staatlichen Restriktionen zum Coronavirus aufheben“

Dr. Stephan Hofmeister Vorstandsvorsitzender der Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) in  Berlin im Pressegespräch. (Symbolbild)
+
Dr. Stephan Hofmeister der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) fordert, alle staatlichen Corona-Maßnahmen aufzuheben. (Symbolbild)

Wenn es keine Corona-Impfpflicht gibt, sieht KBV-Vize-Vorstand Hofmeister nur eine Alternative: „Die Aufhebung aller staatlich veranlassten Restriktionen“. 

Berlin – Die Vertreter der Kassenärztlichen Vereinigung (KBV) setzten auf ihrer Versammlung unlängst in Berlin ein klares Statement: Sie wollen raus aus der Endlosschleife der Corona-Maßnahmen, wie die Ärztezeitung berichtet.
Welche Lösungen die Vertreter der KBV vorschlagen, lesen Sie auf 24vita.de.*

„Wenn eine Impfpflicht nicht gewollt ist – und ich will sie auch nicht –, dann gibt es politisch nur eine Alternative: Die Aufhebung aller staatlich veranlassten Restriktionen“, sagte der stellvertretende Vorstandschef des Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), Dr. Stephan Hofmeister. *24vita.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren RedakteurInnen leider nicht beantwortet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.