Vortragsreihe des Klinischen Ethikkomitees am Klinikum Kassel

Das Klinische Ethikkomitee (KEK) des Klinikum Kassel startet am 28. September, 17 Uhr, eine Vortragsreihe zu ethischen Themen in der Medizin. Den Beginn macht der Moraltheologe und Medizinethiker Prof. Dr. med. Dr. theol. Matthias Beck von der Universität Wien.

Er spricht zum Thema „Grundlagen der Medizinethik: Welches Menschenbild hat die Medizin?“ Weitere Redner sind Prof. Dr. Wolfgang Deinsberger, Ärztlicher Geschäftsführer des Klinikum Kassel, der das KEK mit initiierte, und PD Dr. Michaela Nathrath, Vorsitzende des KEK am Klinikum Kassel. Sie wird das KEK und seine Mitglieder kurz vorstellen.

Im Anschluss an die Vorträge und die Diskussion wird es ein Büfett und musikalische Unterhaltung geben.

Die Veranstaltung findet im Hörsaal der Gesundheit Nordhessen, Mönchebergstr. 48 E, statt und ist für alle Interessierten offen.

Um Anmeldung unter Tel. 0561/980-3380 oder E-Mail ethikkomitee@klinikum-kassel.de wird gebeten.

Weitere Vorträge:

2. November:  „Grenzen der erlaubten Sterbehilfe und die Bedeutung von Patientenverfügungen“ PD Dr. phil Alfred Simon Akademie für Ethik und Medizin e.V., Göttingen

11. Januar 2012: „Patientenverfügung und Strafrecht“ Wolfgang Putz Rechtsanwalt für Medizinrecht, München

7. März 2012:  „Menschenwürde und rechtliche Dimension“ Prof. Dr. jur. Gunnar Duttge Zentrum für Medizinrecht, Göttingen

2. Mai 2012:  „Ethische und gesellschaftliche Aspekte der Personalisierten Medizin“ Prof. Dr. med. Georg Marckmann Institut für Ethik, Geschichte und Theorie der Medizin, LMU München

(nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.