Effektives Zeitmanagement

Wartezeit beim Arzt nutzen: Nach SMS-Benachrichtigung fragen

+
Heutzutage braucht man nicht in der Praxis zu warten. Manche Ärzte geben ihren Patienten per SMS Bescheid, wann sie in das Sprechzimmer kommen können. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa

Der Arztbesuch kann unangenehm werden. Oft fängt der Ärger im Warteraum an, wo Patienten viel Zeit verlieren. Dieses Problem lässt sich aber leicht lösen.

Baierbrunn (dpa/tmn) - Das Warten beim Arzt nervt, lässt sich aber nicht immer vermeiden. Manche Ärzte bieten dabei an, den Patienten anzurufen oder eine SMS zu schicken, wenn er ins Sprechzimmer vorgehen kann.

So lässt sich die Wartezeit zum Beispiel nutzen, um andere Dinge in der Nähe zu erledigen. Nach diesem Service sollten Patienten fragen, wenn das Wartezimmer sehr voll ist, empfiehlt die "Apotheken Umschau" (Ausgabe A 6/2017).

Generell sollten Patienten nicht länger als 30 Minuten warten müssen, wenn sie vorher einen Termin ausgemacht haben, erklärt die Zeitschrift. Sitzt jemand regelmäßig länger im Wartezimmer, könnte es sein, dass die Praxis schlecht organisiert ist. Wer keinen Termin hat, muss allerdings grundsätzlich mit längeren Wartezeiten rechnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.