Nasentropfen und Zwiebeln

Was Kindern bei Ohrenschmerzen hilft

+
Bei Ohrenschmerzen helfen Nasentropfen. Sind die nicht zur Hand, können Eltern ein Zwiebelsäckchen aufs Ohr legen. Foto: Patrick Pleul

Winter ist Schnupfnasen-Zeit. Hat es das Kind erwischt, kommen oft auch Ohrenschmerzen hinzu. Der Kinderarzt Hermann Josef Kahl erklärt, wie es dazu kommt und wie Eltern bei Ohrenschmerzen vorgehen sollten.

Düsseldorf (dpa/tmn) - Verschnupfte Kinder klagen manchmal über Ohrenschmerzen. Nicht immer steckt gleich eine Mittelohrentzündung dahinter, sagt Hermann Josef Kahl, Bundespressesprecher des Berufsverbands der Kinder- und Jugendärzte.

"Ist die Nase verstopft, kann es zu einem Paukenerguss kommen", erklärt der Kinder- und Jugendarzt. Der Schleim aus der Nase drückt dabei aufs Trommelfell. Das verursacht den Schmerz.

"Dem Kind helfen abschwellende Nasentropfen", rät Kahl. "Die Eltern können auch ein Zwiebelsäckchen auf das betroffene Ohr legen." Wenn die Körpertemperatur erhöht ist, kann man auch mal ein fiebersenkendes, schmerzstillendes Zäpfchen geben. Steigt das Fieber jedoch auf über 39 Grad, muss das Kind zum Arzt. Denn das kann auf eine Mittelohrentzündung hindeuten, die medikamentös behandelt werden muss.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.