Weiterbildungstrend „Gesundheit“: Was bringt das neue Jahr?

Der Gesundheits- und Wellnesstrend ist längst im Weiterbildungsmarkt angekommen: Im gleichen Maße, wie der Gesundheitssektor boomt, steigt auch die Nachfrage nach Berufsfortbildungen in den Bereichen Gesundheit, Wellness und Psychologie kontinuierlich an.

„Die hohen Anmeldezahlen, die wir bei unseren Lehrgängen aus diesem Themengebiet registrieren, sind für uns Bestätigung und Auftrag zugleich“, erklärt Institutsleiterin Karen Heinrich. Im kommenden Jahr wird das Institut für Lernsysteme (ILS) unter dem Dach des Lehrinstituts für Persönlichkeitsbildung und Gesundheit daher eine ganze Reihe neuer Fernlehrgänge an den Start bringen – darunter beispielsweise eine Weiterbildung zum/zur „Lernberater/in“, die sich mit der Bewältigung von Lernproblemen bei Kindern und Jugendlichen beschäftigt. Ein Thema, mit dem sich Eltern zunehmend häufig konfrontiert sehen und dessen Bewältigung ohne Hilfe kaum möglich ist. Auch andere aktuelle Themen wird das ILS aufgreifen und hierzu in den kommenden Monaten bedarfsgerechte Fernkurse anbieten. So sind beim ILS derzeit Fortbildungen zu „Ayurveda", „Schüßler-Salzen“ und „Demenzbegleitung“ in der Entwicklung bzw. Planung, sowie Fernlehrgänge mit den Abschlüssen „Mentaltrainer“, „Konfliktberater“ und „Gewichtscoach“.

Um die wachsende Vielfalt des Angebots für Interessenten auch weiterhin übersichtlich abzubilden, hat das ILS zudem sein Lehrinstitut für Persönlichkeitsbildung und Gesundheit umgestaltet: Die vier neuen Schwerpunktbereiche „Coaching, Beratung und Psychologie“, „Gesundheits-Management“, „Gesundheit, alternative Heilmethoden und Prävention“ sowie „Persönlichkeitsbildung und Lebensführung“ bieten auch bei erweiterter Lehrgangsvielfalt eine schnelle Orientierung für die Suche nach dem individuell passenden Fernlehrgang. „Mit der neuen Struktur haben wir die Basis dafür geschaffen, unseren Kunden weiterhin einen hohen Komfort zu bieten und gleichzeitig die Entwicklung innovativer Fortbildungen für neu entstehende Berufsfelder voran zu treiben“, so Karen Heinrich.

Attraktive Jobperspektiven durch Zusatzqualifikation

Bei der Entwicklung aller Fernlehrgänge achtet das ILS auf eine größtmögliche Praxisnähe, so dass die berufliche Verwertbarkeit der gesundheitsbezogenen Fortbildungen ausgesprochen hoch ist. Die ILS-Kurse eignen sich dabei nicht nur für die Vorbereitung auf eine Selbstständigkeit, sie werden besonders häufig als Zusatzqualifikation in den unterschiedlichsten Bereichen genutzt: „Führungskräfte profitieren von Coaching-Qualifikationen, Arzthelfer/innen ergänzen das Praxisangebot mit gesundheitsorientierter Ernährungsberatung und Hotelangestellte können sich mit gezieltem Entspannungstraining oder Wellnessmassagen einen zusätzlichen Aufgabenbereich erschließen“, nennt Karen Heinrich nur einige Beispiele aus den Rückmeldungen erfolgreicher Absolventen. (nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.