Wenn der Schmerz zieht, brennt und kribbelt

Kompetentes Team: Wenzel Nieswiatowski, Facharzt für Orthopädie, und Bozena Nieswiatowski, Fachärztin für Anästhesiologie und Schmerzärztin, betrieben eine Gemeinschaftspraxis. Fotos: privat/nh

Viele meiner Patienten spüren einen großen Leidensdruck“, sagt Bozena Nieswiatowski, Fachärztin für Anästhesiologie und eine von nur neun anerkannten „Schmerzärzten“ in Nordhessen. „Sie haben das Gefühl, mit ihrem Schmerz nicht ernst genommen zu werden.

A

Über ihnen schwebt der Verdacht, die Beschwerden sind rein psychisch. Dabei ist ein schmerzkranker Mensch jemand, bei dem sich der Schmerz verselbstständigt hat. Er verbleibt somit als eigenständige Erkrankung im Körper und ist chronifiziert.“

n welchen Symptomen erkennt aber ein Laie, dass er möglicherweise ein Schmerzpatient ist? Aus ihrer langjährigen Erfahrung mit Patienten und Krankheitsbildern rund um den Schmerz sagt die Expertin, dass es oft die alltäglichen Beschwerden sind, die Patienten mehr oder weniger schon als normal ansehen und somit unbehandelt leiden lassen: „Wenn Schmerzmittel nicht mehr helfen, wenn Menschen unter andauernden Schlafstörungen leiden oder depressive Stimmungen ohne erkennbaren Grund auftreten, sind das mögliche Anzeichen auf einen verselbständigten Schmerz und somit Grund genug, diesen nicht einfach unberücksichtigt zu lassen und zu erleiden.“

Auch typische orthopädische Beschwerden in Verbindung mit Kopf-, Nacken, Schulter- oder Rückenschmerzen können chronifizieren und somit ein typischer Fall für die beiden Fachärzte sein. Die beiden spezialisierten Ärzte betreiben seit Jahren gemeinsam eine orthopädisch-schmerztherapeutische Gemeinschaftspraxis in Hofgeismar. Als Facharzt für Orthopädie trifft Wenzel Nieswiatowski häufig auf schmerzgeplagte Patienten. Wenn es orthopädisch gesehen keine Diagnose gibt, profitiert ein Schmerzpatient von dem eingespielten Doppelteam. „Bei uns wird kein Patient allein gelassen mit seinem Schmerz, wir wollen und können da helfen, wo klassische medizinische Methoden keine Erklärung mehr finden“ sagt der Orthopäde.

Der Patient füllt zunächst einen Schmerzfragebogen aus, mit dessen Hilfe die Ärzte erste Einblicke in die Beschaffenheit des Schmerzes bekommen und die Schmerzbehandlung einleiten können. Die Schmerzursache wird unter einem biologischen, psychologischen und sozialen Aspekt gesehen und dann multimodal behandelt.

Chronische Schmerzen können Menschen aller Altersklassen betreffen. (gi)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.